Kreisoberliga: Spitzenreiter VfL Kassel will sich auch beim Zweiten am Kreisel behaupten

BC Sport bittet zum Gipfel

Übermächtig: Leon Palushay (BC Sport, Nr. 3) scheitert bei der 2:6-Niederlage des BC Sport in der vergangenen Saison an den Abwehrspielern Tom Winter (von links), Sebastian Vaupel und Salar Abdali. Foto: Schachtschneider/nh

Kassel. Es ist das Spiel der Spiele in der Fußball-Kreisoberliga, wenn der Tabellenzweite BC Sport am Sonntag ab 15 Uhr an der Scharnhorststraße Tabellenführer VfL Kassel zum Gipfeltreffen empfängt. BC SPORT

Mit acht Siegen und zwei Remis kann sich die bisherige Bilanz des Tabellenzweiten durchaus sehen lassen. Zwar sind die Sportianer durchaus zäh in die Saison gestartet, als sie sich in den ersten Partien mit meist knappen Ergebnissen zum Sieg mühten. Doch zuletzt lässt sich eine Leistungssteigerung auch an den Ergebnissen ablesen. Es gab klare Siege, und insgesamt stand bei allen Erfolgen bereits sechsmal die Null. Erfolgreichster Torschütze des letztjährigen Vizemeisters ist der erst 19 Jahre alte Mouhsin Aarrad, der bisher neunmal ins gegnerische Tor traf.

Die Mischung scheint bei der Mannschaft um Spielertrainer Alexandru Cucu auf jeden Fall zu stimmen. Neben dem Coach selbst bilden die erfahrenen Torhüter Gheorghi Bantis, Sergiu Fondos sowie die ehemaligen Rothwestener Christian Haldorn und Sascha Jordan das Gerippe des Teams. Außer dem erkrankten Eugen Klukin kann Cucu auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Für das Spiel gegen den Spitzenreiter will sich der Trainer keine besondere Strategie einfallen lassen und sagt: „Wir schauen nicht auf den Gegner, sondern versuchen unser Spiel durchzuziehen.“

VfL Kassel

Seit dem ersten Spieltag, als die Kirchditmolder die Reserve von Verbandsligist CSC 03 Kassel mit 8:1 vom Platz fegten, grüßt der VfL von der Tabellenspitze. Neun Partien hat die Mannschaft vom Trainer-Duo Thomas Kunze und Afewerki Andezion bisher bestritten, den zehnten Sieg bekamen sie geschenkt, weil Gegner Oberzwehren nicht antrat. Doch zuletzt scheint dem Spitzenreiter die Leichtigkeit ein wenig abhandengekommen zu sein. Gegen Fortuna und im Derby gegen Wilhelmshöhe standen unter dem Strich schwer erkämpfte, knappe Siege.

Nichtsdestoweniger gibt Andezion seiner Elf eine klare Vorgabe mit auf den Weg: „Unabhängig vom Gegner wollen wir gewinnen und uns weiter vom Feld absetzen.“ Besonders will der VfL auf Alexandru Cucu, den Dreh- und Angelpunkt der Sportianer, achten. Wieder dabei sind Marcel Eichler und David Kunz, Yannick Billing und Sean-Philip Daus stehen nicht zur Verfügung.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.