Rothosen machen Titel klar

CSC 03 steigt nach 6:0 über Nordshausen als Meister in Gruppenliga auf

+
CSC 03 steigt nach 6:0 über Nordshausen als Meister in Gruppenliga auf

Kassel. Die Fußballer des CSC 03 Kassel haben sich mit einem 6:0 (3:0)-Heimsieg gegen den SV Nordshausen die Meisterschaft der Kreisoberliga gesichert.

Nur ein Jahr nach dem Aufstieg aus der Kreisliga A gelingt den traditionsreichen Rothosen somit der von vielen erwartete Durchmarsch in die Gruppenliga.

„Nach dem Holperstart aus der Winterpause haben wir in den wichtigen Spielen unsere Souveränität gezeigt“, blickte der nach der üblichen Bierdusche durchnässte CSC-Trainer Lothar Alexi auf die erfolgreiche Saison zurück.

Durch ein Spalier der zweiten Mannschaft, die am Sonntag ihrerseits den Aufstieg in die Kreisliga A feierte, betraten die CSC-Kicker den Rasen. Gegen die junge, ersatzgeschwächte Nordshäuser Elf zeigte der CSC schnell, in welche Richtung es gehen sollte.

Lukas Iksal und Matthias Maciongowski im 03er-Sturm forderten die Gästeabwehr von der ersten Minute an, zudem wurde der SVN früh von der verletzungsbedingten Auswechselung von Bekir Eryilmaz zurückgeworfen (23.).

In der 24. Minute drang Maciongowski in den Strafraum der Gäste ein und erzielte das 1:0. Nachdem Yahya Timucin eine Flanke an die SVN-Latte setzte (28.), kamen die Nordshäuser zu ihrer besten Chance: Kapitän Marcin Banas blieb vor dem Tor der Rothosen ungedeckt, sein Kopfball landete jedoch in den Armen von Keeper Mirko Brill (30.). Eine starke Kombination von Iksal und Maciongowski führte zum 2:0 durch Iksal (34.). Einen Maciongowski-Freistoß beförderte Nadir Bargu per Kopf zum 3:0-Pausenstand ins Tor (40.).

In der zweiten Hälfte spielte fast nur der CSC, die Gäste hatten kaum noch etwas dagegenzusetzen. Pavo Susilovic traf aus der Distanz zum 4:0 (54.), Foba Gongnet erhielt nach seinem 5:0 die Bierdusche sogar noch auf dem Spielfeld (86.), ehe wieder Pavo Susilovic mit einem Weitschuss den 6:0-Endstand markierte. „Die Gruppenliga ist hochinteressant, doch unser Ziel ist weiter oben“, wagte der stellvertretende CSC-Vorstand Dirk Lassen-Beck einen Blick auf kommende Aufgaben.

CSC 03: Brill - Dietzel, Sostmann, Ivan Susilovic, Timucin - Fraoui (73. Kachischwili), Pavo Susilovic, Dellova, Bargu (73. Fichte) - Iksal, Maciongowski (73. Gongnet) Nordshausen: Mundry - Schleifer, Wenglorz, Gerezgiher, Neudert - Banas (82. Melake) - Rischkowski, Toksoy, Eryilmaz (23. Wrotny), Stanek - Haqmal Schiedsrichter: Kempa (Wabern) - Zuschauer: 160 Tore: 1:0 Maciongowski (24.), 2:0 Iksal (34.), 3:0 Bargu (40.), 4:0, 6:0 P. Susilovic (54., 88.), 5:0 Gongnet (86.) Gelb-Rot: Gerezgiher (Nordshausen, 81.) wegen Reklamierens.

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.