1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Kreisoberliga Kassel

Tuspo Rengershausen besiegt AFC Kassel 2:0 und klettert an die Tabellenspitze

Erstellt:

Von: Horst Schmidt

Kommentare

Völlig losgelöst: Rengershausens Abdelganie Zmiro (rechts) setzt sich gegen die Kasseler Gegenspieler Fitim Islami (von links), Edon Ame und Mateo Hima durch.
Völlig losgelöst: Rengershausens Abdelganie Zmiro (rechts) setzt sich gegen die Kasseler Gegenspieler Fitim Islami (von links), Edon Ame und Mateo Hima durch. © Pia Malmus

500 Zuschauer sahen auf dem Rengershäuser Kunstrasenplatz eine mitreißende Partie. Das Topspiel der Kreisoberliga hatte alles, was man sich als Fußball-Anhänger wünscht. Am Ende stürzten die Gastgeber vom Tuspo mit dem 2:0 (0:0)-Sieg den bisherigen Tabellenführer AFC Kassel und kletterten damit an die Spitze – punktgleich vor dem neuen Zweiten Fortuna Kassel.

AFC-Trainer Dirk Bohne brachte es nach der Partie auf den Punkt: „Rengershausen hat aufgrund der besseren Chancen verdient gewonnen.“ Ein wenig trauerte er allerdings darüber, dass sein Sturmtank Sadik Jusufi wegen einer Verletzung noch vor der Pause das Feld verlassen musste.

Von Beginn an war es eine intensive Partie, ohne dass sich die Teams allerdings auch nur annähernd Möglichkeiten erspielten. Es war den Akteuren anzumerken, dass es im Duell Zweiter gegen Erster um einiges ging. Abdelganie Zmiro und Manuel Schmidt hatten vor dem Seitenwechsel die besten Chancen, den Tuspo in Führung zu bringen. Beide scheiterten aber, weil sie zu überhastet agierten. Aufgrund einer Zehn-Minuten-Zeitstrafe gegen Mustafa Hamidi spielten die Gastgeber ab der 31. Minute in Unterzahl. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel fast das 1:0 für den AFC, als Rexhep Ukaj nach Flanke von Mateo Hima knapp über das Tor von Tobias Lenz köpfte.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff dann die Führung für den Tuspo: Schmidt köpfte eine Freistoßflanke unhaltbar für AFC-Torhüter Christian Baczewski ein. „Wir trainieren diese Standardsituationen häufig“, sagte der Torschütze später.

Nun war das Spiel ein anderes: Die Gäste machten Druck, die Rengershäuser zogen sich zurück und warteten auf Konter, die sie über die schnellen Schmidt und Zmiro fuhren. Zwar hatte der AFC vor allem um die 60. Minute herum seine Möglichkeiten, aber teilweise wurde im Strafraum zu lange gezögert oder es war immer wieder ein Bein eines Tuspo-Abwehrspielers dazwischen. Vor allem Fatjon Bljakaj und Ukaj hätten dem Spiel eine Wende geben können.

Dann aber kam es, wie es kommen musste: Nach einem Konter erzielte der agile Rengershäuser Zmiro mit einem strammen Flachschuss das entscheidende 2:0. „Genau das ist unser Spiel. Unsere Mitspieler wissen, wie sie Manuel und mich in Szene setzen müssen“, sagte Zmiro über seinen Treffer.

Glücklich war Tuspo-Coach Boris Bajic, der sein Team lobte, aber auch warnte: „Noch ist nichts entschieden, wir haben noch zehn Spieltage vor uns.“ (Horst Schmidt)

Auch interessant

Kommentare