Statuten könnten bald Thema werden

Weiter Diskussion um Verhalten des BC Sport: Verband sieht Redebedarf

Kassel. Der BC Sport um seinen Sponsor und sportlichen Leiter Gerhard Klapp ist weiter das Gesprächsthema im heimischen Fußball. Der Verein hatte sechs Spieler der SG Dennhausen/Dörnhagen abgeworben - was höchst umstritten ist.

Nach dem Interview in der HNA-Mittwochsausgabe mit Dennhausens Trainer Matthias Trebing, der sechs Spieler in Richtung der Sportianer ziehen lassen musste, gab es nicht nur viele Reaktionen im Internet. Es tauchten auch weitere Fragen auf. Was besagen die Statuten, wie äußern sich Verband und Vereine? Ein Überblick:

DAS SAGEN DIE STATUTEN 

Lesen Sie auch

Ist das Verhalten des BC Sport unfair? Ein Pro und Kontra

Damit ein Spieler mit einem Amateurvertrag ausgestattet werden kann, muss diesem eine monatliche Mindestsumme gezahlt werden. „Die liegt bei 250 Euro. Außerdem muss der Verein, der einen Vertragsamateur verpflichtet, Nebenkosten wie die Sozialversicherung bezahlen“, erklärt Willi Röhn, Kreisfußballwart des Kreises Hofgeismar-Wolfhagen.

Um den Verein zu wechseln, muss sich ein Amateurspieler im Sommer spätestens bis zum 30. Juni bei seinem aktuellen Verein abgemeldet haben. Ausnahme: „Wenn ein Spieler keinen Vertrag besitzt, kann er bis zum 31. August ablösefrei von anderen Vereinen als Vertragsamateur verpflichtet werden“, sagte Röhn.

DAS SAGT DER VERBAND 

Nachdem Rolf Hocke gestern seine Mitarbeiter beauftragt hatte, die Transfers rund um den BC Sport zu prüfen, erklärte er: „Da ist alles astrein nach den Bestimmungen gelaufen. Auch das monatliche Mindestgehalt ist eingehalten worden. In den nächsten Monaten gibt es aber weitere Prüfungen, ob auch die Beiträge zur Sozialversicherung abgeführt werden“, sagt der Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes.

Zum Vorschlag des Heiligenröder Teammanagers Matthias Schmelz, eine Änderung der Spielordnung im Amateurbereich zu erwirken, sagte Hocke: „Wir beobachten diese Entwicklung bei Spielerwechseln mit Sorge und Unverständnis, weil es sich nicht nur um den BC Sport handelt, sondern auch weitere hessische Vereine betroffen sind.“ Und weiter: „Dieses Thema wird uns sicher auf unserer Vorstandssitzung im November beschäftigen und könnte auch Inhalt des Verbandstages im Juni 2016 sein. Allerdings handelt es sich bei den Statuten um einen verbindlichen Teil des Deutschen Fußball Bundes. Eine Änderung dort müssten alle 21 Landesverbände übernehmen.“

DAS SAGEN DIE VEREINE 

Vielfach sympathisieren die Vereine mit der SG Dennhausen/Dörnhagen und äußern unter anderen im sozialen Netzwerk Facebook ihren Unmut gegenüber dem BC Sport. Fabian Reitze, Trainer des Kreisoberligisten TSV Hertingshausen sieht es so: „Es gibt Regeln, und die sind eingehalten worden. Aber Spieler abzuwerben, nachdem bereits drei oder vier Spieltage absolviert sind, finde ich eine Frechheit. Wenn in Sachen Auf- und Abstieg am Ende sogar das Torverhältnis entscheiden sollte, hat es einen ganz bitteren Beigeschmack.“

Abteilungsleiter Achim Löwenstein von Klassenkamerad Oberzwehren sagt: „Der BC Sport hat in Dennhausen vieles kaputt gemacht, was dort mühevoll aufgebaut wurde – das ist nicht fair. Auch wir würden eine Änderung der Spielordnung unterstützen.“ Und Olympia Kassels stellvertretender Abteilungsleiter Jörg Buchenau meint: „Man muss auch mal die Moral der Spieler hinterfragen, das ist geschmacklos. Eine mögliche Regelung könnte vielleicht sein, dass ein Spieler pro Halbjahr nur für einen Verein spielen darf.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.