Kreisoberliga: Die Kasseler siegen im Abstiegskampf gegen die ebenfalls bedrohte SG Ahnatal 5:0

TSG Wilhelmshöhe setzt Zeichen

Bejubeln das dritte Tor: Die Wilhelmshöher (von links) Thomas Nickel, Fabio Ohms, Paul Eichler und Gianluca Göbel feiern Ohms Treffer in der 50. Minute. Foto: Hedler

Ahnatal. Im Kampf um den Klassenerhalt landete die TSG Wilhelmshöhe einen Big Point und blieb auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Das Kellerduell der Fußball-Kreisoberliga bei der SG Ahnatal entschied die TSG mit einem klaren 5:0 (2:0)-Sieg für sich und zog in der Tabelle an der Ahnataler Elf vorbei.

Nach einem verhaltenen Beginn auf der Stahlberg-Kampfbahn brachte Gianluca Göbel die Gäste mit der ersten Offensivaktion auf Kurs (13.). Die Ahnataler verpassten in der Folge den Ausgleich, als Patrick Obruschnik per Kopf am Pfosten scheiterte. „Wenn wir den Ausgleich erzielen, wäre das Spiel anders verlaufen“, äußerte sich der etwas ratlos wirkende SG-Coach Frank Wambach, der kurz darauf mitansehen musste, wie eine scheinbar harmlose Flanke von Fabio Ohms nach einem Torwartfehler im Netz landete (27.). Jener Ohms war es, der kurz nach der Pause jegliche Hoffnungen auf eine Ahnataler Aufholjagd zunichtemachte und auf 3:0 erhöhte. Nachdem die SG wiederholt Pech hatte und nur Aluminium traf, markierte auf der anderen Seite auch Göbel (69.) seinen zweiten Treffer und sorgte endgültig für klare Verhältnisse. Danach ging bei Ahnatal nichts mehr. Erst flog Fabio Rumpf mit Gelb-Rot vom Platz, ehe sich Mathias Szymanski wenig später anschloss und ebenfalls vorzeitig duschen ging. Gegen dezimierte Platzherren setzte Jona Nessao den Schlusspunkt und erzielte mit einem platzierten Distanzschuss den 5:0-Endstand.

„Heute haben wir ein kleines Bäumchen gepflanzt, das in den letzten beiden Partien noch kräftig gegossen werden muss“, kommentierte TSG-Trainer Eike Rothauge den Erfolg seiner Mannschaft, deren Aufschwung im Saisonendspurt entscheidend für den Ligaverbleib sein könnte.

Ahnatal: Kleinhans – Szymanski, Linke (44. K. Pelitsch), Rübenkönig, Maurer (65. Reichmann) – Rumpf, M. Pelitsch – Obruschnik, Bürger (46. Schuh), Vogel – Gellner

Wilhelmshöhe: Schlosser – Lüders (77. Donhauser), P. Göbel, Gries, Nordsieck – Nessao, Arslan (22. Nickel) – Eichler, Ohms (73. Neussel), Feig – G. Göbel

Schiedsrichter: Henry (Waldeck-Freienhagen) - Z: 150

Tore: 0:1 G. Göbel (13.), 0:2 Ohms (27.), 0:3 Ohms (50.), 0:4 G. Göbel (69.), 0:5 Nessao (90.).

Gelb-Rote Karten: Rumpf (86., SGA), Szymanski (89., SGA).

Von Raphael Wieloch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.