Neun Fußballvereine fordern Änderung der Spielordnung

„Wollen was anstoßen“

Matthias Schmelz

Kassel. Es ist gerade einmal gut einen Monat her, aber die Wogen im heimischen Fußball haben sich noch immer nicht vollständig geglättet.

Ende August hatte Sponsor Gerhard Klapp beim Kreisoberligisten BC Sport für eine personelle Rundumerneuerung gesorgt. Einziger Haken an der Sache: etliche Liga-Konkurrenten mussten dafür bluten, weil ihre Spieler abgeworben wurden.

Obwohl damals alles regelkonform lief, war der Ärger groß. „Das war schon ein erheblicher personeller Aderlass für die beteiligten Vereine“, sagt Matthias Schmelz, Teammanager beim TSV Heiligenrode. Inzwischen hat sich die Stimmungslage im lokalen Fußball zwar etwas beruhigt, „und irgendwann wächst wohl auch mal Gras über die Sache“, meint Schmelz.

Dennoch haben sich in den letzten Wochen Vertreter von insgesamt neun Vereinen zusammengesetzt und vier Vorschläge an den Hessischen Fußball-Verband erarbeitet (siehe Hintergrund links). Mit dabei sind der VfB Viktoria Bettenhausen, die SG Dennhausen/Dörnhagen, der TSV Heiligenrode, der TSV Hertingshausen, der TSV Ihringshausen, die SV Kaufungen 07, Fortuna Kassel, der TSV Oberzwehren und der TSV Rothwesten.

Schmelz und seine Mitstreiter hoffen jetzt, dass sich der Landesverband noch in diesem Jahr mit den Vorschlägen auseinandersetzt. „Wir sind realistisch und wissen, das vermutlich nicht alle unserer Forderungen durchsetzbar sind, aber wir wollen was anstoßen und für dauerhafte Veränderungen in der Spielordnung sorgen. Foto: privat/nh

Von Martin Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.