Mario Amert hört bei der FSG nach sieben Jahren auf

„Glücksgriff“: Marvin Brussmann wird Spielertrainer bei Buchenberg/ Ederbringhausen

Marvin Brussmann (links), künftiger Spielertrainer der FSG Buchenberg, und Robin Wissemann, aktueller Spielertrainer des TSV Altenlotheim.
+
Zweikampf zweier Ex-Teamkollegen: Marvin Brussmann (links), künftiger Spielertrainer der FSG Buchenberg/Ederbringhausen, und Robin Wissemann, aktueller Spielertrainer des TSV Altenlotheim.

Die Fußballer der FSG Buchenberg/ Ederbringhausen bekommen einen neuen Spielertrainer. Marvin Brussmann übernimmt zur Saison 2021/22 von Mario Amert, der bereits im Herbst seinen Abschied beim Kreisoberligisten mitgeteilt hatte.

Bernd Backhaus, Vorsitzender des SV Buchenberg und FSG-Sprecher, nannte die Verpflichtung Brussmanns „für uns einen Glücksgriff“. Sie lag aus mehreren Gründen nahe. Der 26 Jahre alte Offensivspieler hat bis zur A-Jugend in den verschiedenen Nachwuchsteams der FSG gespielt, die heute in der JSG Edersee zusammengefasst sind. Er wechselte dann zum FC Ederbergland, für den er ein Jahr auch Hessenliga spielte, kehrte für die Gruppenliga-Spielzeit 2018/19 nach Buchenberg/Ederbringhausen zurück, um sich nach dem Abstieg wieder dem FCE anzuschließen.

Brussmann wohnt (wieder) in Buchenberg und hat zudem früh die Neigung für das Traineramt gezeigt. „Es hat mich immer interessiert. Mir war recht früh schon klar, dass ich das mal machen will“, sagte er. Schon mit 21 Jahren begann er seine Trainerausbildung und besitzt heute die B-Lizenz.

Er habe es nicht darauf angelegt, jetzt als Trainer bei der FSG anzufangen, sagte Brussmann, der sein Geld als Finanzwirt beim Finanzamt in Korbach verdient, Als aber die Anfrage kam, stimmte er zu. „Vom Zeitpunkt her passt es super.“

FSG Buchenberg: Übernimmt Brussmann in der A-Liga?

Zu künftigen sportlichen Zielen kann der künftige Übungsleiter noch wenig sagen. Er bekennt sich aber zu einem Systemwechsel: „Dass grundsätzlich auf Viererkette umgestellt wird, ist für mich unabdingbar.“

Nicht in der Hand hat Brussmann die Ligazugehörigkeit seiner neuen Mannschaft. Sie steckt in der Kreisoberliga als Vorletzter der Tabelle im Abstiegskampf. Sollte die zweite Corona-Saison in Hessen als Halbserie gewertet werden – das Szenario ist seit der Vorstandssitzung des Verbands am Samstag wahrscheinlicher geworden –, muss die FSG in sechs Spielen den Klassenerhalt sichern. Machbar bei einem Punkt Rückstand auf den sicheren Rang 13, aber kein Selbstläufer.

Brussmann bekommt im langjährigen Kapitän Daniel Fleck einen, wie es Bernd Backhaus nannte, Unterstützer an die Seite gestellt. Der 26-Jährige sei der Cheftrainer, es jedoch seine erste Trainerstation und er noch ohne Erfahrung. „Dafür sind wir da, dass wir ihm auf diesem Weg helfen.“ Als Betreuer hat die FSG laut Backhaus zudem Hartmut Bärenfänger gewonnen, der das Team coachen kann, wenn Brussmann und Fleck auf dem Platz sind. Bärenfänger hat Mannschaften der JSG Edersee bis zuletzt zur A-Jugend betreut.

Hört nach sieben Jahren auf: Mario Amert.

„Wir sind damit gut aufgestellt“, sagte Backhaus und wies auf die Perspektiven für die JSG-Junioren hin: „Für unsere Jungs, die rauskommen oder auf dem Weg sind“, sei Brussmanns Verpflichtung „natürlich mit Respekt verbunden“.

Bei Bedarf werde auch Mario Amert, der nach sieben Trainerjahren bei der FSG kürzer tritt, weiter zur Verfügung stehen, sagte Backhaus. Der 42-Jährige, der immer noch seine Tore schießt und in der aktuellen Runde bei acht Einsätzen steht, feierte mit der FSG einen Gruppenliga-Aufstieg und spielte mit ihr in den übrigen Jahren stets in der Kreisoberliga. (mn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.