Kreisoberliga: Petersohn und Cojocaru sorgen für Aulataler Sieg im Verfolgerduell

Abdul Abdali in Torlaune

Traf doppelt: Aulatals Jonas Petersohn (re. hier im Archivbild gegen Eiterfeld). Foto: Hahn

Schwalm-Eder. In der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder verbuchten Obergrenzebach und Antrefftal/Wasenberg wichtige Heimsiege.

SC Neukirchen - TSV Spangenberg 5:1 (1:1). In der ersten Halbzeit tat sich der SCN gegen frech aufspielende Gäste schwer. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang feierte Neukirchen seinen fünften Saisonsieg gegen die Koch-Elf. Benedikt Jäckel (9./58.), ein Eigentor (51.), Arnold Weich (80.) und Florian Klagholz (82) waren für den Erfolg der Knüllstädter verantwortlich. Patrick Möller erzielte das Tor zum 1:1 (44.).

SG Antrefftal/Wasenberg - TSV Schwarzenberg 6:0 (2:0). Die Gastgeber waren dem Schlusslicht von Beginn an überlegen und hätten bei besserer Chancenverwertung höher gewinnen können. Zwei Tore durch SG-Spielertrainer Marco Schwab (18.) und Christian Christ (33.) sorgten bereits vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse. Florian Spanknebel (60.), erneut Schwab (63.), Tobias Staufenberg (76.) und Alexander Reidt (85.) legten für die Hausherren nach. Bester Akteur der Gäste war Torwart Tobias Lenz.

TuSpo Obergrenzebach - TSV Wabern II 2:0 (2:0). In einem kampfbetonten, hart geführten Kellerduell waren die Gastgeber über die gesamte Spielzeit feldüberlegen. Obergrenzebachs Spielertrainer Nils Reuter sorgte mit seinen beiden Toren für die Entscheidung. Zunächst per Direktschuss zur 1:0 Führung (28.), wenig später per verwandelten Foulelfmeter zum 2:0 (35.). Die Gäste präsentierten sich gerade im Offensivbereich zu harmlos, um die gut stehende Defensive des TuSpo in Gefahr zu bringen.

Melsunger FV II - SV Niedergrenzebach 0:4 (0:2). Von Beginn an übernahmen die Gäste auf der Freundschaftsinsel das Kommando und kamen durch den starken Neuzugang Benjamin Lossek zu zwei frühen Toren (1., 5.). Auch im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich die Wermann-Akteure eine Mehrzahl an Chancen und siegte auch in der Höhe verdient. Tim Wiegand (71.) und Benedikt Orth (85.) schraubten das Resultat in die Höhe. „Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt und in keinster Weise in das Spiel hinein gefunden“, sagte MFV-Pressesprecher Albert Binder.

FSG Chattengau/Metze - TSV Besse 5:2 (2:0). Auf Spielertrainer Abdul Abdali ist Verlass. Im Derby vor 300 Zuschauern gelangen dem Torjäger vier Tore zum deutlichen Erfolg. Die Gastgeber spielten druckvoll und führten schnell mit 3:0. Im Gefühl des sicheren Siegen ließ die FSG die Zügel etwas schleifen und die Gäste kamen durch zwei Tore noch einmal heran. Mit seinem vierten Treffer aus 40 Meter Entfernung beseitigte Abdali alle Zweifel am Sieg. Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:2 Abdul Abdali (15./29./54./83.), 3:1 Janis Hasenkopf (57.), 3:2 Dennis Kornetzki (82.), 5:2 Matthias Tropmann (90.+1).

FC Edermünde - VfB Schrecksbach 0:3 (0:1). In einem spannenden Spitzenspiel starteten die Gäste optimal durch einen frühen Treffer von Sami Türen (15.). In der Folgezeit verhinderte der starke VfB-Torhüter Elias Fey gegen die überlegenen Gastgeber mehrmals den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit wurde die Elf um Trainer Maselowsky stärker und ging durch Spielführer André Petersohn mit 2:0 (75.) in Führung. Mit dem Schlusspfiff gelang Christian Langhof auf Vorarbeit von Daniel Petersohn das 3:0 (90.+1).

Kreisoberliga Fulda Nord:

SG Aulatal - FSV Hohe Luft 3:0 (3:0). Im Verfolger-Duell war die Pflanz-Elf dem FSV in allen Belangen überlegen. Das münzte die SG schnell in Tore durch Jonas Petersohn (2./27.) und Bogdan Cojocaru (7.) um. Damit war die Partie praktisch gelaufen. Aulatal zeigte sich weiter spielbestimmend, verpasste es aber bei weiteren Konterchancen zu erhöhen. Oberaulas Vorsitzender Uli Kurz haderte mit den vergebenen Chancen: „Wir hätten höher gewinnen müssen, haben nach der deutlichen Führung aber mehr als einen Gang zurück geschaltet.“ (bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.