Mehrzahl der heimischen Vereine lehnt Variante ab – „Buhmann“ ist der HFV

Brandt gibt Futsal faire Chance

Streitobjekt: Futsal. Foto: Archiv/nh

Schwalm-Eder. Das Spielgerät ist sprungreduziert, hat einen Umfang von 62 cm bis 64 cm (Fußball 68 bis 70) und verfügt über relativ wenig Druck (0,6 bis 0,9 bar Überdruck gegenüber bis zu 1,1 bar beim Standard-Fußball der Größe 5). Zusätzlich gibt es die Vorgabe, dass der Ball beim Futsal bei einer Fallhöhe von 2 m nach dem ersten Aufprall nicht weniger als 50 cm und nicht mehr als 65 cm aufspringen darf. Und das spaltet die Kicker im Schwalm-Eder-Kreis.

33 von 63 heimischen Vereinen haben nicht für die Hallenrunde gemeldet. 2014 waren noch 58 Teams am Start, 2015 immerhin 48. „30 Teilnehmer sind ein Anfang. Wir wollen Futsal trotz aller Vorbehalte eine Chance geben und werden uns nach der Runde mit den Vereinen zusammensetzen und Erfahrungen austauschen“, erklärt der stellvertretende Kreisfußballwart und Hallen-Klassenleiter Günter Brandt.

Danach gibt es zwei Optionen: Entweder, Futsal findet mehr Zustimmung und bleibt das Modell der Zukunft oder es wird ein inoffizielles Hallenmasters gespielt, das allerdings privat organisiert werden müsste.

„Buhmann“ aus heimischer Sicht ist in jedem Fall der Hessische Fußball-Verband, der sich auf die Variante des Budenzaubers als offizielle Maßgabe schon länger festgelegt hat, aber an der Basis erst jetzt offen dafür wirbt, anstelle rechtzeitig über Vorteile zu informieren. „Die Leute mögen es natürlich nicht, wenn alles von oben diktiert wird. Viele Vereine sind schlichtweg verunsichert“, weiß Brandt.

„Der Mensch ist leider so geprägt, dass er Neues zuerst ablehnt. Ich finde Futsal cool“, sagt Halil Inan. Kirchberg/Lohnes Trainer findet das Spiel sogar schneller und intensiver. Ihm gefällt, dass Fouls prompt geahndet werden, dass es nach fünf Vergehen einen Strafstoß gibt und hat sich auch daran gewöhnt, dass der Ball eben nun eingekickt und nicht eingerollt wird und dass er eine Auszeit nehmen kann - taktisch ist Futsal folglich anspruchsvoller. (sbs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.