Fußball: Aulatal schafft im dritten Versuch nach verdientem 1:0-Sieg den Aufstieg

Cojocaru erlöst die SG

Das musste sein: SG-Trainer Markus Pflanz (Mitte) wird von seinen Schützlinge gefeiert, die gerade mit einem 1:0-Erfolg den Aufstieg in die Gruppenliga perfekt gemacht hatten. Foto: Krommes

Oberaula. Erst rissen sie die Arme hoch, dann vollführten sie wahre Freudentänze. Keine Frage: die Fußballer der SG Aulatal ließen es krachen und hatten allen Grund dazu: Mit einem 1:0 (0:0)-Heimsieg über die SG Rotenburg/Lispenhausen machte der Kreisoberligist vor 250 Zuschauern die Meisterschaft und den Aufstieg in die Gruppenliga perfekt.

„Es freut mich, dass wir nach der langen Serie zum Abschluss nochmal so eine Leistung abrufen konnten“, freute sich SG-Trainer Markus Pflanz und verordnete seinen Jungs die erhoffte Party. Denn: „Nach zwei gescheiterten Versuchen über die Relegation wollten wir es diesmal unbedingt schafften.“

Dieser Will war bei sener Elf von Beginn an spürbar. Schon nach sechs Minuten setzte Roman Schrön den ersten Warnschuss, als er nach einer Naumann-Ecke den Ball nur um eine Fußspitze verpasste. Noch weniger fehlte bei Daniel Naumanns Solo, der an Gästetorwart Stefan Künzl scheiterte (13.). Kurz darauf hatte Bogdan Cojocaru die nächste Möglichkeit (19.). Die SG bestimmte die Anfangsphase, verpasste es aber, in Führung zu gehen. „In den ersten Halbzeit hätten wir in Führung gehen müssen, eine gewisse Nervosität war uns anzumerken“, war Kapitän Steffen Schneider zufrieden mit der Leistung seiner Elf, bemängelte jedoch die Chancenauswertung.

Lepper nicht zu bezwingen

Schneider aus der Distanz (53.), Roman Schrön, der das Tor aus sechs Metern nicht traf (57.) - Aulatal hatte auch nach Wiederanspfiff weitere Chancen zur längst überfälligen Führung. Die besorgte der auffällige Cojocaru nach 59 Spielminuten. Der SG-Stürmer ließ nach einer Naumann-Ecke zwei Verteidiger stehen und köpfte trocken ins Gästetor.

Doch Rotenburg/Lispenhausen gab sich nicht geschlagen, verteidigte weiterkompromisslos und versuchte über Konter zum Ausgleich zu kommen. Doch wenn es brenzlig wurde, war Fabian Lepper, der starke Rückhalt im Aulataler-Kasten, zur Stelle. So brachten die Gastgeber die Führung dann doch reltaiv sicher ins Spiel - und eröffneten postwendend die Feierlichkeiten.

Von Bernd Krommes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.