Wermann wäre mit Punkt auswärts zufrieden

Derby in Wasenberg

Wasenberg. In der Fußball-Kreisoberliga steht am 14. Spieltag ein Schwälmer Nachbarschaftsderby auf dem Programm. Der Tabellenelfte SG Antrefftal/Wasenberg hat am Sonntag (15 Uhr, Wasenberg) den Achten SV Niedergrenzebach zu Gast.

„Die Chancenverwertung ist das größte Problem. Wir haben einiges gutzumachen“, erklärt Marco Schwab. Der 30-Jährige weiß um die Brisanz der Aufgabe. Fehlen werden Stöhr, Quehl und Badenhausen, fraglich ist der Einsatz der angeschlagenen Strunk und Reidt.

Niedergrenzebachs Trainer Tobias Wermann machen Sperren (Lossek) und Verletzungen (Wiegand, Riebeling) Probleme. „Es ist wichtig, die Position zu festigen und den Abstand zu den Abstiegsplätzen möglichst groß zu halten. Einen Punkt wollen wir mitnehmen“, sagt Wermann. (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.