Fußball-Kreisoberliga: Yannick Mahl trifft dreifach für TuSpo im Abstiegskampf

FCS II feiert die Meisterschaft

Gut gebrüllt: FCS II-Coach Mirco Schwab ist mit seiner Elf vorzeitig Meister. Archivfoto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Die Reserve des 1. FC Schwalmstadt hat es geschafft. Im Spitzenspiel beim TSV Wabern II siegte die Schwab-Elf und holte sich vier Spieltag vor Ende der Spielserie die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga. Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf verbuchte der TuSpo Guxhagen.

TSV Wabern II - 1. FC Schwalmstadt II 0:1 (0:1). „Ein schmeichelhafter Sieg der Gäste“, haderte TSV-Trainer Mario Bringmann mit den verpassten klaren Torchancen seiner Elf. Bereits in der zweiten Spielminute gelang André Karl der Siegtreffer für den nun feststehenden Kreisoberliga Meister. Eine Gelb/Rote Karte kassierte Waberns Tobias Hohmann (72.).

FSG Chattengau/Metze - TSV Wabern II 0:0. „Es war am Ende ein gerechtes Ergebnis“, sagte FSG-Spielertrainer Matthias Tropmann. Chancen gab es auf beiden Seiten, und „es hätte auch 2:2 ausgehen können“, erklärte Tropmann, der aufgrund des personellen Engpasses mit dem Remis zufrieden war.

SC Neukirchen - SC Edermünde 0:2 (0:2). In einer auf technisch hohem Niveau geführten Partie musste der SCE nach dem Platzverweis (62.) für Kapitän Steffen Koch zwar noch zittern, letztendlich gingen die Punkte verdientermaßen nach Edermünde. Bis zum Strafraum spielten die Gastgeber gefällig mit, im Abschluss fehlte jedoch die letzte Entschlossenheit. Tore: 0:1, 0:2 André Strippel (36., 40.).

VfB Schrecksbach - SG Beiseförth/Malsfeld 5:0 (1:0). Nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie bewies der VfB Charakter; Knackpunkt im Spiel: die eklatanten Abwehrfehler der SG beim 2:0 und 3:0. Die Hönig-Elf ließ das torgefährliche SG-Sturmduo Schumann/Szaraz nie zur Entfaltung kommen, zeigte sich gegen einen enttäuschenden Gast in allen Belangen überlegen. Tore: 1:0, 2:0 Marvin Smolka (30., 65.), 3:0 Leander Jäckel (70.), 4:0 Daniel Petersohn (78.), 5:0 Lennard Jäckel (86.).

FSG Chattengau/Metze - Melsunger FV II 4:4 (0:2). Ein gerechtes Remis, weil der spielstarke MFV seine wenigen Torchancen konsequent nutzte und sich die FSG mit der Einwechslung der Spielertrainer Matthias Tropmann und Abdul Abdali enorm steigerte. Tore: 0:1, 3:4 Kadir Eren (34., 84.), 0:2 Ricardo Mendes (44.), 0:3 Christian Riemenschneider (52.), 1:3 Matthias Tropmann (67.), 2:3 Abdul Abdali (78.), 3:3, 4:4 André Itter (83., 91.).

SG Bad Zwesten/Urfftal - SV Niedergrenzebach 3:3 (2:2). Beide Teams lieferten sich eine umkämpfte Partie. Die SG begann stark, doch der SVN hielt dagegen. Standards brachten immer wieder Gefahr für das von SG-Torhüter Florian George gehütete Tor. „Insgesamt waren wir am Sieg sogar noch etwas näher dran. Unsere Mannschaftsleistung heute war super“, zeigte sich SG-Obmann Stefan Knauff zufrieden. Tore: 1:0 Julius Bodemeyer (25.), 2:0 Sebastian Priester (35.), 2:1, 2:3 Tim Wiegand (40., 60.), 2:2 Benjamin Lossek (44.), 3:3 Igor Barthel (62.).

TuSpo Guxhagen - FSG Efze 04 6:3 (5:1). Ein hochverdienter Sieg des TuSpo, der vor allem eines auszeichnete: Er ließ auch im Gefühl des sicheren Sieges nicht nach, bot den Zuschauern über weite Strecken ein Offensiv-Spektakel, das lediglich mit einem Makel behaftet blieb: Bei konsequenter Chancenverwertung hätte das Resultat noch deutlicher ausfallen können. Tore: 0:1, 5:2 Sascha Grenzebach (3., 65.), 1:1 Christian Umbach (13./FE), 2:1, 3:1, 5:1 Yannick Mahl (15., 17., 36.), 4:1 Edgar Lück (25.), 5:3 Kevin Reinsdorf (76.), 6:3 Dennis Gliedl (83.). Bes. Vorkommnis: Andre Appel (TuSpo) pariert Foulelfmeter (57.) von Sascha Grenzebach (FSG).

Aulatal wieder Erster

Die SG Aulatal hat am Doppelspieltag der Kreisoberliga Fulda Nord die angepeilten sechs Punkte einfahren können. Nach zwei deutlichen Siegen liegt die SG (61 Punkte/26 Spiele) vier Spieltage vor dem Ende der Saison drei Zähler vor dem Tabellenzweiten SG Hessen Bad Hersfeld (58/25).

FSG Bebra - SG Aulatal 0:5 (0:1). Nur zu Beginn konnte Bebra mithalten. SG-Kapitän Steffen Schneider beendete mit dem Führungstreffer den Angriffsschwung der Platzherren, dann stürmte nur noch die SG. Nach dem Bogdan Cojocaru kurz nach der Pause erhöhte, gingen bei der FSG schon merklich die Köpfe runter. Tore: 0:1, 0:3 Steffen Schneider (39./59.), 0:2 Bogdan Cojocaru (52.), 0:4, 0:5 Andre Honstein (87./90.)

SG Dittlofrod/Körnbach - SG Aulatal 1:6 (0:0). Tore: 0:1 Steffen Schneider (48.), 0:2 Bogdan Cojocaru (53.), 0:3 Daniel Naumann (64.), 0:4 Roman Schrön (65.), 0:5, 0:6 Jonas Petersohn (69., 82.), 1:6 Marc Andre Lange (89.). (bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.