Schrecksbach will SCN-Euphorie stoppen

Feit hofft auf Fans

Schrecksbach. Die Vorfreude auf das Schwälmer Derby der Fußball-Kreisoberliga ist in beiden Lagern riesengroß. Wenn am Sonntag um 15 Uhr Nachbar SC Neukirchen zum Derby am Metzenberg beim VfB Schrecksbach gastiert, wird eine gehörige Portion Brisanz in der Partie sein. Gerne erinnern sich beide Klubs an das packende 3:3-Remis in der vergangenen Serie zurück. 300 Zuschauer kamen damals zu dem Spiel.

„Neukirchen reist sicherlich mit der Euphorie an, aber wir spielen zu Hause und wollen das Spiel gewinnen“, gibt sich VfB-Spielertrainer Florian Hönig selbstbewusst. Allerdings muss er weiter auf Anil Gün und Mario Hölzli verzichten. Durch die Rückkehr von Christian Langhof und Michél Bickert habe ich jedoch wieder mehr Alternativen“, freut sich Hönig über das Mitwirken der Leistungsträger.

Für SCN-Spielertrainer Tobias Feit war es ein Auftakt nach Maß. „Unsere Mannschaft hat sich in der Vorbereitung schnell zu einer Einheit entwickelt.“ An den Auftaktsieg will er mit seiner neu formierten Elf im Derby anknüpfen. „Nach der Kooperation mit Röllshausen haben wir einen breiten Kader, eine hohe Trainingsbeteiligung und können Ausfälle gut kompensieren“, meint Feit, der auf Unterstützung der eigenen Fans hofft. (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.