Beiseförth/Malsfeld verpasst Verfolger Schrecksbach Abreibung

Giesen trifft doppelt

Hielt seinen Kasten nur in Hälfte eins sauber: Schrecksbachs Torwart Elias Fey rettet vor Beiseförths Marton Labath. Foto: Kasiewicz

Malsfeld. So kann es gehen. Trotz zahlreicher Chancen unterlag der VfB Schrecksbach beim Tabellenzweiten SG Beiseförth/Malsfeld im Verfolgerduell 0:4 (0:0). Dabei avancierte Routinier Benjamin Giesen zum Matchwinner.

„Ich kann meiner Mannschaft für die erste Halbzeit keinen Vorwurf machen. Wir haben gut gespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt“, erklärte VfB-Trainer Gilbert Maselowksy. Schrecksbachs Stürmer Tobias Kubitzek wurde dabei zur tragischen Figur. Er vergab reihenweise Chancen (4., 15.) und scheiterte am glänzend aufgelegten SG-Schlussmann Pascal Vaupel.

Sein Pendant konnte sich über mangelnde Arbeit ebenfalls nicht beklagen. Torhüter Elias Fey hielt seinen Kasten gegen Nils Fischer (2.) und Marton Labath (19.) zunächst sauber.

Nach der Halbzeitpause dann die kalte Dusche für die Schrecksbacher. Benjamin Giesen steigt nach einem Eckball von Robert Fink hoch und trifft per Kopf (47.). Vorausgegangen war dem eine Unachtsamkeit von Abwehrmann Mario Hölzli, der den Ball ohne Bedrängnis zur Ecke klärte. „Danach gingen bei den Schrecksbachern die Köpfe runter“, analysierte SG-Coach Jürgen Lohne. Daniel Simon erzielte nur sechs Minuten später den zweiten Treffer für seine Farben - 2:0 (53.).

Der Routinier war es auch, der den dritten Treffer der Spielgemeinschaft vorbereitete, indem er David Lukacs auf die Reise schickte, der Fey umkurvte und sicher einschob (62.). Den Schlusspunkt setzte wieder Giesen. Eine Ecke von Szabolcs Szaraz köpft er beinahe von der Torauslinie zum 4:0 ins Netz. „Die erste Halbzeit war es ein Spiel auf hohem Niveau und in der zweiten Halbzeit haben wir unsere Chancen eiskalt genutzt“, resümierte Lohne.

Von Tim Ellrich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.