Kreisoberliga: Niedergrenzebach vor schwerer Aufgabe im letzten Spiel des Jahres in Schrecksbach

Guxhagen hofft auf torgefährlichen Lück

Nico

Schwalm-Eder. Der letzte Kreisoberliga-Spieltag in diesem Jahr hat noch einmal einiges zu bieten. Im Tabellenkeller stehen die Fußballer aus Schwarzenberg (in Edermünde) und Wabern II (in Malsfeld) vor schweren Auswärtspartien.

TuSpo Guxhagen - TSV Spangenberg (So. 14.45 Uhr). In Guxhagen wird das Derby ausgetragen. Beide trennen in der Tabelle zwar fünf Plätze, aber nur fünf Punkte. Die Herkt-Elf steht auf dem fünften Platz und könnte sich bei einer Melsunger Niederlage in Tuchfühlung zum Führungstrio auf Platz vier vorschieben. Im Hinspiel vor wenigen Wochen siegte der TuSpo mit 3:2. Die Formkurve zeigt jedoch nicht nur für die Gastgeber nach oben, zuletzt überraschten auch die Schützlinge um Trainer Koch mit zwei Auswärtserfolgen in Lohre und Edermünde. Mit Lück (TuSpo/acht Tore) und Schumann (TSV / 13 Tore) verfügen beide Teams über Top-Stürmer, die im Derby den Unterschied ausmachen können.

FC Edermünde - TSV Schwarzenberg (So. 14.45 Uhr Haldorf). Mit 24 Punkten auf der Habenseite steht die Langhans-Elf derzeit auf dem achten Rang. Dabei waren gerade die Heimauftritte mit insgesamt vier Siegen mager. Viel zu wenig für eine Mannschaft, die um den Aufstieg mitmischen möchte. Im letzten Spiel des Jahres soll nun gegen das Tabellenschlusslicht der fünfte Heimerfolg gelingen. Zu mehr als Platz 15 reicht die Bilanz des TSV derzeit nicht. In den bisherigen Serienspielen schaffte der Gast lediglich einen Sieg und ein Remis. Bereits im Hinspiel siegten die Edermünder 4:0.

FSG Chattengau/Metze - TuSpo Obergrenzebach (So. 14.45 Uhr Niedenstein) Das Duell der FSG gegen die Elf um das Spielertrainerduo Reuter/Mamerow ist für beide Mannschaften ein richtungsweisendes Spiel. In der engen Tabelle könnten sich die Gastgeber mit einem Sieg bis auf vier Punkte an das Spitzentrio heran schieben. Obergrenzebach könnte mit einem weiteren Dreier den Erfolg vom Wochenende über Tabellenführer Felsberg/L./N-V vergolden.

VfB Schrecksbach - SV Niedergrenzebach (So. 14.45 Uhr). Mit 20 Punkten ist der SV bester Aufsteiger, hat allerdings nur fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Weitere Punkte müssen also her, um nicht in den Abstiegstrudel zu geraten. Anders die Vorzeichen beim VfB, der sportlich bisher überzeugen konnte und in der Spitzengruppe mitmischt.

Die weiteren Spiele: Neukirchen - Felsberg/Lohre/N-V (Sa. 14.45 Uhr), Beiseförth/Malsfeld - Wabern II (So. 14.45 Uhr Malsfeld), Melsungen - Antrefftal/Wasenberg (So. 14.45 Uhr).

Kreisoberliga Fulda-Nord: Kiebitzgrund/Rothenkirchen - Aulatal (So. 14.45 Uhr Rothenkirchen). (bd) Foto: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.