Kreisoberliga: VfB-Trainer Maselowsky will Reaktion im Schwälmer Derby sehen

Henke warnt vor Guxhagen

Stefan

Schwalm-Eder. Mit dem 26. Spieltag biegt die Fußball-Kreisoberliga langsam auf die Zielgerade ab. Bis auf den Abstieg des TSV Schwarzenberg sind noch alle Entscheidungen offen.

TSV Spangenberg - FV Felsberg/Lohre/N-V (Fr. 19 Uhr). Lediglich drei Punkte sammelte der Spitzenreiter FV aus den jüngsten drei Partien und verpasste es, sich von der Konkurrenz abzusetzen. „Wir dürfen nicht mehr viel rechnen. Wir haben nur noch Endspiele, da müssen Dreier folgen“, fordert Trainer Armin Rohde. Dass Spangenberg selbst ein wenig kriselt und aus den vergangenen fünf Begegnungen nur einen Sieg einfuhr, ist für Armin Rohde dabei nebensächlich.

SG Antrefftal/Wasenberg - VfB Schrecksbach (Fr. 19.30 Uhr, in Merzhausen). Im Schwälmer Derby wird der VfB Farbe bekennen müssen. „Nach der Blamage von Sonntag will ich eine Reaktion der Mannschaft sehen“, macht VfB-Trainer Gilbert Maselowsky nach dem 1:6 gegen Obergrenzebach deutlich. Beim VfB fehlen der verletzte Stammtorhüter Elias Fey sowie Mario Hölzli, dafür ist Abwehrchef Michael Seeger wieder im Kader. Alexander Reidt, Interimstrainer der SG, kann personell aus dem Vollen schöpfen: Marc-Philipp Stöhr, Till Bischoff und Alexander Pötzl sind zurück. „Wir müssen versuchen, im Endspurt jedes Spiel für uns zu entscheiden - auch gegen den VfB“.

SC Neukirchen - TuSpo Guxhagen (So. 15 Uhr). Mit nur einem Zähler aus sechs Partien ist der TuSpo schlecht aus der Winterpause gekommen und auf den Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht. Umgekehrt sieht das beim SCN aus, wo Spielertrainer Tobias Feit nach zwei Erfolgen Morgenluft wittert und mit seinem Team noch Meister werden kann. Doch Vorsicht: „Guxhagen ist unser Angstgegner“, warnt Betreuer Stefan Henke und erinnert an das 0:1 unter ähnlichen Vorzeichen in der vergangenen Saison.

Weiter spielen: Melsunger FV II - FC Edermünde (Fr. 18.30 Uhr), TSV Schwarzenberg - SV Niedergrenzebach (Fr. 19 Uhr), TSV Wabern II - TSV Besse (So. 13.15 Uhr).

Kreisoberliga Fulda-Nord:

ESV Weiterode - SG Aulatal (Sa. 15.30 Uhr). Im Zweikampf um den Relegationsplatz mit Hohenrada muss Aulatal den sechsten Auswärtssieg nachlegen. Weiterode ist nach einer Aufholjagd als Tabellensechster aber stärker einzuschätzen als beim 0:4 im Hinspiel. (bd) Foto: Krommes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.