Kreisoberliga: Antrefftal/Wasenberg mit Wut im Bauch – Reuter-Elf unter Druck

Hoim soll SCN-Torfabrik stoppen

Uwe

Schwalm-Eder. Einige Entscheidungen können am vorletzten Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga fallen. Der FV Felsberg/Lohre/N-V kann mit einem Remis gegen Chattengau/Metze Meister werden, der SC Neukirchen den Relegationsplatz klarmachen und der TSV Spangenberg mit einem Sieg endgültig den Klassenverbleib feiern.

Melsunger FV II - SC Neukirchen (So. 13.15 Uhr). Mit einem Dreier in Melsungen hätten die Knüllstädter den Aufstiegs-Relegationsplatz sicher. MFV-Trainer Martin Köthe blickt auf eine gute Serie zurück, die sogar noch auf dem vierten Platz enden könnte. Gegen die Torfabrik der Liga (78 Treffer) dürfte der Fokus der Gastgeber diesmal vor allem auf einer stabilen Abwehr um Routinier Paul Hoim liegen.

SG Beiseförth/Malsfeld - SG Antrefftal/Wasenberg (So. 15 Uhr, Malsfeld). Reichlich Aufregung herrschte rund um die SG Antrefftal/Wasenberg (wir berichteten). Denn durch die 2:3-Heimniederlage gegen Abstiegskonkurrent TuSpo Guxhagen ist die Spielgemeinschaft auf den Relegationsplatz abgerutscht. Auch ein paar Tage nach der unschönen Aktion im Kellerduell haben sich die Gemüter noch nicht vollständig beruhigt. „Das hatte mit Fairplay nichts zu tun“, haderte SG-Antreiber Matthias Quehl mit der Entscheidung des Schiedsrichters „das Spiel weiter laufen zu lassen“. Zudem verlor die SG in der hitzigen Schlussphase mit Jens Badenhausen und Marc Otto (sahen beide die Rote Karte) wichtige Stützen der Defensive. Bei den Schwälmern ist Tobias Schultheis wieder einsatzbereit.

TuSpo Guxhagen - TSV Schwarzenberg (So. 15 Uhr). In der Vorrunde gelang dem abgeschlagenen Tabellenschlusslicht beim 2:0 einer von nur zwei Saisonsiegen. In ihrem vorerst letzten Auswärtsspiel in der Kreisoberliga will sich die Klose-Elf gut verkaufen. Die Gastgeber von Trainer Uwe Herkt wahrte mit dem in der Entstehung fragwürdigen Sieg in Wasenberg die Hoffnung, den direkten Klassenerhalt zu erreichen. Gegen Schwarzenberg soll nun der nächste Schritt mit dem fünften Heimsieg folgen.

FC Edermünde - TuSpo Obergrenzebach (So. 15 Uhr, Haldorf). Nach fünf Siegen in Serie kassierte die Reuter-Elf in der vergangenen Woche gegen Beiseförth/Malsfeld mal wieder eine Niederlage und verpasste es, sich weiter aus dem Tabellenkeller abzusetzen. Gastgeber Edermünde überzeugte zuletzt beim Erfolg in Neukirchen und geht als Favorit in die Partie gegen die Schwälmer, die bereits das Hinspiel mit 0:3 verloren. Allerdings brauchen die Gäste noch Punkte für den Klassenverbleib, vor allem wenn die Konkurrenten Antrefftal/Wasenberg und Guxhagen ihre Partien gewinnen.

Weiter spielen: TSV Besse - FC Edermünde (Fr. 19 Uhr), VfB Schrecksbach - TSV Spangenberg, FSG Chattengau/Metze - FV Felsberg/Lohre/N-V (beide So. 15 Uhr).

Kreisoberliga Fulda-Nord:

SG Aulatal - SG Wildeck (So. 15 Uhr, Oberaula). Die Gastgeber holten aus den vergangenen neun Spielen 23 Punkte. Das soll gegen Wildeck so weitergehen, um eine möglichst optimale Ausgangsposition vor dem „Endspiel“ gegen den Tabellendritten Hohenroda zu haben, wo ein Remis schon reichen könnte. Erst in diesem Spiel wird sich wohl entscheiden, welche Mannschaft sich für die die Relegationsspiele zur Gruppenliga qualifiziert. (bd) Fotos: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.