Kreisoberliga: Topteam Felsberg ohne Blöße – Lossek-Tor zu wenig – Nuhn-Elf überrascht beim MFV II

Itter gelingt schmeichelhafter Siegtreffer

Dirk

Schwalm-Eder. Das Spitzenduo in der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder gab sich auch diesmal keine Blöße. Tabellenführer FV Felsberg/Lohre/N-V siegte bei der SG Antrefftal/Wasenberg, der punktgleiche Verfolger SG Beiseförth/Malsfeld behielt gegen den VfB Schrecksbach die Oberhand. Im Kellerduell feierte Obergrenzebach einen Erfolg über Schwarzenberg.

SG Antrefftal/Wasenberg - FV Felsberg/Lohre/N-V 0:3 (0:0). Tabellenführer FV Felsberg/Lohre/N-V musste um die Punkte bis zuletzt zittern. In der ersten Halbzeit erspielten sich die kampfstarken Gastgeber zunächst ein leichtes Chancenplus. FV-Torjäger Alexander Müller stellte kurz nach Wiederanpfiff mit dem 0:1 (50.) die Weichen auf Sieg. Der zur Halbzeit für den Sturm eingewechselte Torhüter Islam Elgaz machte mit seinen beiden Toren (83./90.) den Arbeitssieg perfekt.

TuSpo Obergrenzebach - TSV Schwarzenberg 4:0 (2:0). Mit einer geschlossenen Teamleistung kehrte der TuSpo in die Erfolgsspur zurück. Kevin Richardt (28.) brachte die Gastgeber zunächst in Führung. Spielertrainer Nils Reuter erhöhte auf 2:0 (32.). Mit dem Vorsprung im Rücken bestimmte die Heimelf das Spielgeschehen und schraubte durch zwei weitere Tore von Andreas Wollenberg (76.) und Sven Mamerov (87.) das Endergebnis auf 4:0.

FC Edermünde - SV Niedergrenzebach 2:1 (1:0). „Ein verdienter Sieg meiner Elf“, fasste FC-Trainer Dirk Langhans die Partie zusammen. In der 43. Minute traf Daniel Kraus zum 1:0-Pausenstand. Tobias Conrad erhöhte wenig später auf 2:0 (48.). „Wir haben dann aber versäumt den Sack zuzumachen“ monierte Langhans. Für Niedergrenzebach traf Benjamin Lossek zum 2:1-Endstand (82.).

Melsunger FV II - TSV Besse 0:3 (0:3). Im ersten Spiel des Jahres sah sich die Verbandsliga-Reserve dem abstiegsbedrohten TSV gegenüber und unterlag in einem einseitigen Spiel deutlich mit 0:3. Die Nuhn-Elf war von Beginn an präsent, verdiente sich den Sieg durch Einsatz und Laufbereitschaft. Tore: 0:1 Dennis Globisch (17.), 0:2 Sebastian Opl (20.), 0:3 Dennis Kornetzki (31.).

FSG Chattengau/Metze - TSV Spangenberg 1:0 (1:0). Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Bereits in der 15. Minute vergab Matthias Tropmann eine gute Torchance. Acht Minuten später brachte André Itter seine Elf verdient mit 1:0 in Führung. Spangenbergs Johannes Giese (41./Foulspiel) und Philipp Giese (58./Schiedsrichterbeleidigung) sahen die Rote Karte. In Überzahl verlor der Gastgeber jedoch völlig den Faden, die Gäste kämpften und hatten in der Nachspielzeit Pech, dass Simon Rode mit seinem Lattenkracher scheiterte.

Kreisoberliga Fulda-Nord:

SG Aulatal - SG Rotenburg/Lispenhausen 1:2 (0:1). Der Gastgeber hat den Start in 2016 verpatzt: Im Heimspiel unterlag die Pflanz-Elf nach der Auftaktniederlage in Eiterfeld zum zweiten Mal in Folge. Das Siegtor für die Gäste erzielte Sven Wros mit seinem verwandelten Foulelfmeter (85.). Zuvor sahen die Zuschauer in Oberaula eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Maximilian Weber erzielte die Gästeführung (43.), die der eingewechselte Paul Kozik zum 1:1 (50.) ausgleichen konnte. Das war zu wenig. (bd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.