Immichenhain will weiße Weste wahren – Brandner auf Abschiedstour

Kreisoberliga: Kellerduell in Homberg

+
Fordert Stabilität: Edermündes Dirk Langhans.

Schwalm-Eder. In der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder soll am Wochenende wieder der Ball rollen. Für Sonntag (alle Spiele 15 Uhr) ist der erste Spieltag des Jahres angesetzt. Dabei erwartet die SG WeWaLeCa zum Kellerduell des Tages den Vorletzten Antrefftal/Wasenberg.

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz - FSG Efze 04. Zu Saisonbeginn gewann der FV bei der FSG dank zweier später Tore 2:0. Jetzt peilt Trainer Armin Rohde mit seiner Elf den dritten Heimsieg an. Zu dem beitragen kann Angreifer Alexander Müller, dessen Rotsperre inzwischen abgelaufen ist. Efzes neuer Spielertrainer Marek Ciemenga feiert sein Punktspieldebüt.

SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach - Melsunger FV II. Englis hat in den sechs vergangenen Spielen nicht gewonnen und nur vier Punkte geholt. Gegen den MFV peilt Trainer Günter Klose mit den Seinen den fünften Sieg an. (Hinspiel 2:2).

SG Immichenhain/Ottrau - FSG Chattengau/Metze. Als einziges ungeschlagenes Team geht die SG in die Restrunde. Im neunten Heimspiel will Spielertrainer Helge Hastrich den siebten Dreier einfahren. (Hinspiel 4:0).

SC Neukirchen - TSV Wabern II. Für Horst Brandner beginnen beim SCN die letzten Monate als Trainer. Brandner, der seine dreijährige Mission beim ehemaligen Regionalligisten gerne mit dem Aufstieg krönen würde, gibt den Trainerstab an Tobias Feit weiter (wir berichteten). Co-Trainer bleibt Torben Petersohn. Der erwartet von der SCN-Elf, dass sie ihre katastrophale Heimbilanz (vier Siege, vier Niederlagen) gegen Wabern aufbessert. (Hinspiel 4:0).

TuSpo Obergrenzebach - FC Edermünde. Als Vierter ist die TuSpo noch im Aufstiegsrennen. Gegen Edermünde hat die Mannschaft des Trainer-Duos Armin Pfalzgraf und Christoph Jäckel etwas gutzumachen. Denn zu Rundenbeginn gingen die Schwälmer beim Gruppenliga-Absteiger mit 0:6 unter. Edermündes Trainer Dirk Langhans, dem die Stabilisierung seines Teams am Herzen liegt, kann auf zwei Neuzugänge bauen, die die Offensive stärken sollen. Aus Berlin zurückgekehrt ist zum einen der 20-jährige Mittelfeldmann Robin Peter. Neu beim FCE ist zudem der 29-jährige Mathias Hommel, der zuletzt beim Thüringer Kreisoberligisten Westring Gotha am Ball war.

TSV Spangenberg - Tuspo Guxhagen. Partien zwischen dem TSV und dem Tuspo bergen schon immer viel Brisanz - egal in welcher Spielklasse. Für Guxhagens Trainer Uwe Herkt ist der Auftritt in Spangenberg etwas besonderes. Denn Herkt war sich vor der Saison eigentlich schon mit dem TSV einig, bevor die Verbindung zu den Liebenbachstädtern abbrach und der Trainerfuchs in Guxhagen anheuerte. (Hinspiel 2:2).

SG WeWaLeCa - SG Antrefftal/Wasenberg. Letzter gegen Vorletzter. Mehr Kellerduell geht eigentlich nicht. „Ein Punkt wäre zu wenig“, sagt Wernswigs Trainer Frank Ruhland, „wenn wir da unten rauskommen wollen, müssen wir gewinnen.“ Ruhland kann auf seinen Neuzugang Tayfur Kecidag (vom Kasseler A-Ligisten Wellerode) bauen. Gästetrainer Marco Schwab hat bis auf drei Langzeitverletzte alle Mann an Bord. „Das Spiel zeigt uns den Weg“, sagt Schwab, „nur drei Punkte bringen uns richtig weiter.“ (Hinspiel 0:4).

Kreisoberliga Fulda Nord

SV Heenes - SG Aulatal. Die SG geht mit einem neuen Trainer in die Restrückrunde. Für den kurz vor der Winterpause entlassenen Andreas Schmier ist jetzt Markus Pflanz SG-Coach (wir berichteten). „Pflanz soll vor allem unsere vielen Talente weiter entwickeln“, sagt Kirchheims Vorsitzender Karl-Heinz Winter, „der Aufstieg in die Gruppenliga wäre schön, ist aber keine Pflicht.“ (ppp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.