Kreisoberliga: Wabern II gewinnt verstärkt 5:0 – Beiseförth/Malsfeld trotzt Edermünde

Knott im Derby in Torlaune

Im Derby nicht zu stoppen: Ohetals dreifacher Torschütze Manuel Knott (rechts) setzt sich hier im packenden Zweikampf mit Niedergrenzebachs Leon Weitzel durch. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. In der Fußball-Kreisoberliga musste sich der SC Edermünde gegen den Tabellenzwölften SG Beiseförth/Malsfeld mit einem torlosen Remis begnügen. Das Kellerduell in Werkel endete deutlich zugunsten Waberns Reserve.

SC Neukirchen - Melsunger FV II 6:0 (4:0). Mit dem siebten Sieg im achten Heimspiel sicherten sich die Fink-Schützlinge den vierten Tabellenplatz, bleiben dem Führungstrio auf den Fersen. Mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit bogen die Platzherren schon frühzeitig auf die Siegerstraße ein. Tore: 1:0 Benedikt Jäckel (19.), 2:0 Julian Schaub (21.), 3:0. 5:0 Florian Klagholz (30., 61.), 4:0, 6:0 Steffen Fink (39., 75.).

FSG Eder/Ems - TSV Wabern II 0:5 (0:2). Mit dem verdienten sechsten Saisonsieg stiegen die Gäste um Spielertrainer Felix Georgi auf den neunten Tabellenplatz. Von Beginn an sorgte der TSV im Nachbarschaftsderby für klare Verhältnisse und profitierte von Verstärkungen aus dem Gruppenliga-Kader. Nach dem Platzverweis für Marcel Geißer (41./TSV) erzielte der Gast drei weitere Treffer zum klaren Erfolg. Tore: 0:1 Manuel Merten (4.), 0:2, 0:4 Florian Korell (17., 85.), 0:3, 0:5 Christoph Bergmann (65., 86.).

FSG Efze 04 - FSG Gudensberg 1:1 (1:1). In einem schnellen, teilweise hektischen Spitzenspiel trennten sich die Rivalen nach 95 umkämpften Minuten mit einem leistungsgerechten Remis. Nach einem Standard schaltete FSG-Kapitän Julian Bachmann am schnellsten und erzielte die Gästeführung (6.). Kassem Jammal gelang der verdiente Ausgleich (35.). Im weiteren Spielverlauf hatten beide Teams noch einige Torchancen, scheiterten aber durch Matthias Tropmann (31./Gudensberg) sowie Jammal (84./Efze) jeweils denkbar knapp.

SV Niedergrenzebach - SG Ohetal/Frielendorf 1:6 (1:2). Bis zur Roten Karte für Paul Günther (67./SVN) war es eine Partie auf Augenhöhe, in der sich die SG im Abschluss konsequent zeigte. „Nach dem Platzverweis fehlte uns die Durchschlagskraft gegenzuhalten. Der Sieg geht daher in Ordnung, fiel aber zu hoch aus“, sagte SVN-Abteilungsleiter Jürgen Wiegand. Tore: 0:1 Dennis Wipperfeld (21.), 1:1 Carlos Weitzel (28.), 1:2, 1:4, 1:6 Manuel Knott (35., 82., 88.), 1:3, 1:5 Dominic Thomas (61., 84.).

SC Edermünde - SG Beiseförth/Malsfeld 0:0. In einem kampfbetonten Spiel trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Der favorisierte SCE fand über die gesamte Spielzeit kein Mittel gegen eine stabil stehende Defensive der kampfstarken Gäste.

TSV Spangenberg - SG Immichenhain/Ottrau 1:1 (0:0). Auf dem Kunstrasenplatz zeigten beide Mannschaften nach Anlaufproblemen ansehnlichen Fußball, der in einer fair geführten Partie zur gerechten Punkteteilung führte. Herausragende Akteure waren die Torhüter Felix Bachmann (TSV) und Jonas Korell (SG). Tore: 1:0 Jonas Breyther (48.), 1:1 Helge Hastrich (80.). (bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.