Unentschieden im Schwälmer Derby für beide zu wenig

Lossek rettet Remis spät

Traf zum 1:1 im Derby: Niedergrenzebachs Benjamin Lossek (rechts), der hier dem Ball und Tobias Schultheis von der SG Antrefftal/Wasenberg hinterher schaut. Foto: Kasiewicz

Niedergrenzebach. Die Freude nach dem späten Ausgleich zum 1:1 (0:0) im Schwälmer Derby der Fußball-Kreisoberliga zwischen dem SV Niedergrenzebach und der SG Antreffal/Wasenberg währte nur kurz bei SV-Trainer Tobias Wermann. „Wir stehen zwar wie der gefühlte Sieger da, das Unentschieden ist aber enttäuschend. Die Einstellung war gut, die Leistung überschaubar.“

Seine Elf erspielte sich vor 130 Zuschauern zwar eindeutige Chancen, konnte die Gäste aber nicht in die Schranken weisen. Die größte Möglichkeit zur SV-Führung vergab Leon Weitzel frei gegen die Gäste-Verteidiger (15.), später scheiterte Benjamin Lossek nach Freistoß von Rouven Balamagi an SG-Torwart Johannes Peter (44.).

Vor allem Balamagis Standards sorgten immer für Gefahr, nach Wiederanpfiff hatte Benedikt Orth in Folge eines solchen das Nachsehen gegen Peter (47.). Die Gäste läuteten ihre beste Phase ein und gingen per Abstauber von Tobias Staufenberg in Führung (70.). Sebastian Stöhr (77.) und Staufenberg (81.) verpassten es in der Folge zu erhöhen, das sollte sich rächen. Erst hatte Lossek gegen den bärenstarken Peter das Nachsehen (80.), dann stand der Angreifer richtig: Peter parierte einen Schuss von Orth, Lossek staubte ab (90. +1). „Der späte Gegentreffer ist ärgerlich, denn nur mit drei Punkten wären wir unten rausgekommen“, sagte SG-Interimstrainer Alexander Reidt.

Von Lukas Braun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.