Zeigt VfB Schrecksbach auch im Hit Moral?

Melke fehlt Rohde-Elf

Lohre. Mit einem Knüller geht die Rückrunde los: Das Spitzenspiel zum Rückrundenstart der Fußball-Kreisoberliga bestreiten am Sonntag (14.30 Uhr, Lohre) der Tabellenführer FV Felsberg/Lohre/N-V und der Dritte VfB Schrecksbach.

Während die Rohde-Elf die Liga von Anfang an regierte, mauserte sich die neuformierte Mannschaft von Trainer Gilbert Maselowsky langsam zum Aufstiegsaspiranten. Mit knappen Siegen, wie zuletzt beim 3:2 gegen Antrefftal/Wasenberg, zeigte der VfB vor allem starke Moral. Bereits sechsmal (vier Siege, zwei Remis) konnte Schrecksbach nach einem Rückstand punkten. So im Hinspiel, als der FV 2:0 vorn lag und sich mit 2:3 geschlagen geben musste.

„Der FV ist klarer Favorit, aber ich hoffe, dass wir die Partie lange offen gestalten können, um am Ende was Zählbares mitzunehmen“, sagt Maselowsky. Wichtig für den VfB-Trainer ist „dass wir agieren und nicht reagieren“. Torjäger Tobias Kubitzek ist aus dem Urlaub zurück. Mittelfspieler Daniel Petersohn (Rot-Sperre) muss letztmals zuschauen.

Die Gastgeber wollen die 0:1-Pleite gegen Spangenberg wieder gutmachen. „Nach der verdienten Niederlage wollen wir unseren Fans wieder ein anderes Gesicht zeigen und siegen“, sagt FV-Trainer Armin Rohde. Bis auf den verletzten Efrem Melke stehen ihm alle Mann zur Verfügung. (bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.