Kreisfußballtag: Wiederwahl mit 198 zu 53 Stimmen gegen Herbert Hassenpflug – Anträge angenommen

Naumann bleibt Kreisfußballwart

Der neue Kreisfußballausschuss: Dirk Spengler (von links), Werner Röhn, Axel Kehr, Birgit Griesbach, Christian Marx, Erwin Naumann, Andreas Garde, Günter Brandt, Volker Römer, Erich Bauer und Carsten Eckhardt. Es fehlt: Uwe Verch. Foto: Knauff

Gudensberg. Die Blaskapelle des TSV Eintracht Gudensberg spielte zur Begrüßung „Herrliche Berge, sonnige Höhen, Bergvagabunden sind wir“. Das gefiel den Vertretern der heimischen Fußballvereine, zahlreich erschienen sie zum Kreisfußballtag in Gudensberg. Beschwingt auch die Stimmung im Bürgerhaus nach der mit 198 zu 53 bei vier Enthaltungen erfolgten Wiederwahl des bisherigen Kreisfußballwartes Erwin Naumann.

Der in dem langjährigen früheren Funktionär Herbert Hassenpflug wie erwartet einen Gegenkandidaten hatte und mit Unterstützung der bisherigen Mitglieder des Ausschusses einen deutlichen Wahlsieg landete, vor den Augen von Wahlleiter und HFV-Präsident Rolf Hocke.

Ordentlicher Abschluss

Hassenpflug dagegen kann mit der Wahlniederlage gut leben. Dem Hülsaer ging es hauptsächlich darum, einen ordentlichen Abschluss zu finden, nachdem ihm im Juni 2011 vorgeworfen worden war, Zahlen beim Schiedsrichter-Pflichtsoll manipuliert und insgesamt neun heimische Vereine bevorteilt zu haben. Das ist jetzt endgültig für alle Parteien Schnee von gestern.

So blieb ein sportlich fairer Verlierer, der sich nun wieder auf den Fußball-Alltag als Zuschauer freuen kann. Und ein gestärkter Sieger, der mit seiner fast einstimmig wieder gewählten Mannschaft wie von ihm gewünscht die vor vier Jahren begonnene Arbeit fortführen kann.

Der neue Ausschuss setzt sich wie folgt zusammen setzt: Günter Brandt (stellvertretender Kreisfußballwart), Carsten Eckhardt (Kreiskassenwart), Birgit Griesbach (Referentin für Frauenfußball), Andreas Garde (Kreispressewart), Erich Bauer (Referent für Freizeit- und Breitensport), Christian Marx (Koordinator für Qualifizierung), Werner Röhn (Kreisehrenamtsbeauftragter) und Uwe Verch (Kreisadministrator).

Vor den Wahlen erfolgten zahlreiche Ehrungen. Etwa für Julian Flügel (FV Binsförth) und Ralf-Urs Giesen (1. FC Beiseförth, beide Ehrenbrief des HFV). Daneben wurden drei Anträge den 81 Vertretern der Vereine zur Abstimmung gestellt.

Fußballtag 2020 in Felsberg

In einer Initiative geht es um Änderungen des Paragrafen 27 der Spielordnung des HFV (Unterbau), insbesondere um die Verpflichtung zum Einsatz einer bestimmten Anzahl an Jugendspielern. Ziel eines weiteren Antrages soll die Durchsetzung von Erleichterungen bezüglich der Regelungen zum Schiedsrichter-Pflichtsoll sein. Die Möglichkeit, diese geänderten Regelungen in einem Pilotprojekt zu testen, soll durch den HFV geprüft werden. Beide Anträge wurden mit großer Mehrheit angenommen und werden dem Verbandstag zugleitet. Die dritte Initiative erhielt ebenfalls große Zustimmung und wurde dem Kreisfußballausschuss zur Beratung vorgelegt. Darin geht es um die Übernahme von Aufwendungen für das Schiedsrichter-Wesen, die bislang vom Freundeskreis der Unparteiischen getragen wurden.

Mit einer Änderung wurde die vom Kreisfußballwart vorgeschlagene Liste der Delegierten zum Verbandstag angenommen. Dabei sind: Dieter Mai, Jürgen Wiegand, Werner Clobes, Stefan Kehr, Hans Amrhein, Manfred Rieß, Gerhard Kubitschko, Günter Brandt, Birgit Griesbach, Christian Marx, Gerhard Lange (Ersatz: Peter Becker, Günter Stahr, Gerd Fröhlich, Dieter Matheiowetz).

Felsberg wurde als Austragungsort des nächsten Kreisfußballtages im Jahr 2020 bestimmt.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.