Kellerduell: Viel Leerlauf beim 1:1 zwischen Besse und Wabern

Nuhn: Punkt zu wenig

Laufduell: Waberns Torschütze Sebastian Weigel (l.) muss hier den Besser Marvin Lux (r.) ziehen lassen. Foto: Kasiewicz

Besse. Der TSV Besse blickt weiter sorgenvoll in die Zukunft. Im Kellerduell der Fußball-Kreisoberliga kam die Nuhn-Elf gegen den TSV Wabern II nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und verpasste damit den Anschluss ans Mittelfeld.

Auch Waberns Coach Mario Brinkmann war mit dem Punktgewinn nicht zufrieden: „Insgesamt war unsere Leistung nicht zufriedenstellend und ein geschenktes Tor sicherte uns den Punkt.“ Gemeint war der Ausgleich in der 17. Minute. Besses Torwart Patrick Patzer bekam den Ball nach einem Schuss von Sebastian Weigel nicht unter Kontrolle und das Leder trudelte ins Tor. Die Führung der Platzherren war zwei Minuten früher gefallen: Dennis Globisch traf am verdutzten Sven Meister vorbei ins lange Eck. Eine weitere Möglichkeit vergab Pepe Steglich, der an Torwart Meister scheiterte (29.).

Danach verflachte das Spiel. Nach einer halben Stunde Spielzeit traf Waberns Stürmer Manuel Merten das Tor aus kurzer Entfernung nicht und auch Steglich scheiterte auf der Gegenseite erneut am Gästeschlussmann (39.). Nach dem Seitenwechsel kam der Tabellenzwölfte per Konter zu einigen Möglichkeiten. Im Zusammenspiel mit Stephan Bergmann vergab Merten die Chance zur Führung (51.) und auch Philip, von Merten frei gespielt, scheiterte an Patzer (58.). Die größte Möglichkeit zum Sieg hatte Waberns Tobias Hohmann auf dem Fuß: Völlig freistehend traf er nur den Pfosten (82.).

Klaus Nuhn, Trainer der Platzherren, wusste, was nach dem mageren Remis die Stunde geschlagen hatte: „ Ein Punkt war zu wenig. Wir stehen jetzt mit dem Rücken zur Wand. Nun ist ein Sieg im nächsten Spiel Pflicht.“

Von Karl-Heinz Vogt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.