Kreisoberliga: Obergrenzebach setzt Aufwärtsstrend fort

Ostwald in Torlaune

Philipp

Schwalm-Eder. In der Fußball-Kreisoberliga feierten Obergrenzebach und Wabern wichtige Siege im Abstiegskampf.

Melsunger FV 08 II - VfB Schrecksbach 2:2 (2:2). Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen durch Christian Riemenschneider mit 1:0 in Führung (11.). Danach fand die Maselowsky-Elf besser in die Partie und erzielte durch Marvin Smolka den Ausgleich (20.). In einem temporeichen gelang Pascal Pfeiffer die erneute Führung (26.) für den MFV, die wiederum Smolka noch vor der Pause (38.) ausglich.

SC Neukirchen - TSV Besse 3:0 (1:0). Der TSV begann in der Knüllkampfbahn frech und hatte durch Dennis Kornetzki seine erste Chance (6.). Danach erhöhten die Gastgeber den Druck und gingen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Benedikt Jäckel mit 1:0 (9.) in Führung. Drei Minuten später konnte TSV-Torhüter Patzer den Top-Torjäger der Liga nur per Foulspiel stoppen. Den fälligen Strafstoß parierte Patrick Patzer gegen Tobias Zinn (12.). Mit seinem Tor zum 2:0 (50.) brachte Daniel Diehl seine Elf auf die Siegesstraße. Florian Klagholz besorgte per Kopfballtor (83.) den Endstand.

SG Antrefftal/Wasenberg - TSV Wabern II 3:5 (2:1). „Wir sind zu keinem Zeitpunkt so richtig in die Partie gekommen,“ sagte SG-Trainer Marco Schwab, der kurzfristig auf mehrere Stammspieler verzichten musste. Bei den Gästen glänzte Philipp Ostwald mit vier Treffern. Tore: 0:1, 2:2, 2:3, 2:4 Philipp Ostwald (8./47./59./67.), 1:1, 2:1 Tobias Staufenberg (33./35./86.), 2:5 Fabian Amert (79.), 3:5 Fabian Hoffmann (86.).

SG Beiseförth/Malsfeld - TuSpo Guxhagen 4:2 (1:0). Der Gastgeber präsentierte sich spielfreudig und schien nach drei Treffern des überragenden Szabolcs Szaraz klar auf der Siegerstraße. Guxhagens Angriffsbemühungen blieben oft Stückwerk, ehe Edgar Lück die Unachtsamkeit der SG-Defensive mit zwei Treffern zum Anschluss nutzte. So begann bei der SG das große Zittern, das Daniel Simon mit seinem Tor zum 4:2 beendete. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Szabolcs Szaraz (19./46./52.), 3:1, 3:2 Edgar Lück (69./83), 4:2 Daniel Simon (85.).

TuSpo Obergrenzebach - TSV Spangenberg 6:2 (3:2). Spangenberg kommt einfach nicht in die Gänge, schaffte gerade mal drei Punkte aus den vier Partien im neuen Jahr. Obergrenzebach bestätigt die ansteigende Form und verschafft sich Luft auf die direkten Abstiegsplätze. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung mit wenigen Höhepunkten. Nach dem Seitenwechsel investierte der TuSpo mehr und siegte hochverdient. Tore: 1:0, 2:2 Sven Mamerov (13./32.), 1:1 Patrick Lenord (25.), 1:2 Marcel Dücker (28.), 3:2, 5:2, 6:2 Christopher Rühl (37./60./84.), 4:2 Kevin Richardt (49.). Bes. Vorkommnisse: Sven Mamerow scheitert per Foulelfmeter an

FSG Chattengau/Metze - SV Niedergrenzebach 4:1 (2:1). Das Ergebnis täuscht, denn Niedergrenzebach bot dem Tabellenfünften lange Paroli. Die frühe Führung durch Abdul Abdali (6.) egalisierte Tim Wiegand nur eine Minute später zum 1:1 (7.). Matthias Tropmann gelang die erneute Führung (10.) für die FSG. Niedergrenzebach zeigte sich in der Folgezeit spielbestimmend. Allein FSG-Torhüter Schröck war es zu verdanken, dass es bis zur Halbzeit bei der knappen Führung blieb. Mit dem Platzverweis für Gästespieler Leon Weitzel (58./Schiedsrichterbeleidigung) kippte die Partie zugunsten der Gastgeber, die durch Abdali (82.) und Kevin Genilke (93.) alles klar machten.

Aulatal wieder Zweiter

Kreisoberliga Fulda-Nord:

SG Aulatal - SG Dittlofrod/Körnbach 3:1 (1:0). Auf dem tiefen Boden im Katzbachstadion in Oberaula war an Kombinationsfußball nicht zu denken. Die Gastgeber waren einen Tick stärker und hatten sich den Sieg verdient, der sie wieder auf den Aufstiegs-Relegationsplatz katapultierte. Tore: 1:0 Daniel Weber (7.), 1:1 Marc Andre Lange (73.), 2:1 Viktor Kibenko (86.), 3:1 Paul Kozik (92.). (bd) Foto: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.