Kreisoberliga: Feit-Elf hat mehr Alternativen – Remis wäre für Guxhagen zu wenig

Schicksalsspiel für TSV Besse

Tobias

Schwalm-Eder. Drei Spieltage vor Schluss ist vor allem der Abstiegskampf in der Fußball-Kreisoberliga interessant, Sechs Teams kämpfen noch um den Klassenverbleib. Und oben? Da ist Spitzenreiter FV Felsberg/Lohre/N-V. zu Gast beim TSV Besse und kann diesen zurück in die Kreisliga schießen.

TSV Spangenberg - SV Niedergrenzebach (Fr. 19 Uhr). Wie sich ein Sieg gegen Niedergrenzebach anfühlt, wissen die Kicker um TSV-Kapitän Dennis Hillwig: Beim 1:0 in der Vorrunde traf Johannes Giese zum Tor des Tages. Trotz zuletzt vier Punkten in zwei Auswärtspartien benötigt der Gastgeber weiterhin Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern und kann diesen heute schon so gut wie klarmachen.

SC Neukirchen - FC Edermünde (Sa. 15.30 Uhr). Für die Gäste, die das Hinspiel mit 2:1 gewannen, ist das Duell mit dem Titelanwärter nur eine Frage der Ehre. Denn der SCN ist die Mannschaft der Rückrunde und hat den Aufstieg weiter im Blick. Damit diese Träume nicht zerplatzen, ist ein Sieg im vorletzten Heimspiel am Kirmeswochenende Pflicht. Dabei kann SCN-Spielertrainer Tobias Feit wieder auf die zuletzt fehlenden Matthias Ernst und Martin Stein zurückgreifen.

TuSpo Obergrenzebach - SG Beiseförth/Malsfeld (Sa. 15.30 Uhr). Fünf Siege in Folge verbuchte die Elf um das Spielertrainer-Duo Nils Reuter und Sven Mamerow und verschaffte sich somit eine gute Position im Kampf um den Klassenerhalt. Gegensätzlich ist dagegen die Bilanz der Lohne-Elf, die sich mit zuletzt fünf sieglosen Partien im Kampf um die Aufstiegsplätze verabschieden musste. Mit dem sechsten Erfolg in Serie will sich der TuSpo für die 1:2-Hinspielniederlage revanchieren und zugleich ein weiteres Ausrufezeichen im Tabellenkeller setzen.

TSV Besse - FV Felsberg/Lohre/N-V. (Mo. 15 Uhr). Schicksalsspiel für den TSV: Bei einer Niederlage geht es für den Aufsteiger wieder zurück in die Kreisliga. Und ausgerechnet jetzt kommt der Tabellenführer, der sich im Fernduell mit Neukirchen keinen Punktverlust erlauben darf. Stabil zeigte sich beim Ligaprimus zuletzt die Defensive um den jungen Torhüter Islam Elgaz mit nur drei Gegentoren in den jüngsten sieben Partien.

SG Antrefftal/Wasenberg - TuSpo Guxhagen (Mo. 15 Uhr, Wasenberg). Mit einem Sieg im Kellerduell könnten die Gastgeber den Klassenerhalt frühzeitig klar machen. Für Guxhagen, das nunmehr seit zehn Ligaspielen auf einen Sieg wartet, wäre schon ein Remis im Kampf ums sportliche Überleben zu wenig. Noch im Hinspiel siegte der furios in die Serie gestartete TuSpo mit 3:0 und führte die Tabelle mit fünf Siegen in Folge an. Doch das ist Vergangenheit. Es droht der Abstieg in die Kreisliga A.

Weiter spielen: TSV Wabern II - VfB Schrecksbach (Mo. 13.15 Uhr), TSV Schwarzenberg - TSV Spangenberg (Mo. 15 Uhr).

Kreisoberliga Fulda-Nord:

FSG Bebra - SG Aulatal (Sa. 16 Uhr). Nach dem torlosen Remis gegen den SV Asbach II ist der Vorsprung der SG im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz gegenüber Verfolger Hohenroda drei Punkte geschmolzen. Beim Tabellenelften Bebra ist die Mannschaft von Trainer Markus Pflanz diesmal klarer Favorit, auch wenn die SG im Hinspiel nur ein 0:0 erreichte. (bd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.