Kreisoberliga-Doppelspieltag: Specht-Elf klarer Außenseiter

Schwab trifft auf Ex-Klub

Marco Schwab

Schwalm-Eder. Der Saisonauftakt mit 28 Toren in den sieben Begegnungen der Fußball-Kreisoberliga war schon vielversprechend. Spannende Spiele stehen auch heute und am Sonntag beim Doppelspieltag auf dem Programm. Am Sonntag ist der FC Edermünde zu Gast beim Aufsteiger SG Bad Zwesten/Urfftal. Reichlich Zündstoff versprechen die Schwälmer Derbys in Merzhausen (heute) und Schrecksbach (So.).

SG Beiseförth/Malsfeld - FSG Efze 04 (Fr. 18.30 Uhr Beiseförth). Eine knifflige Aufgabe erwartet die SG im ersten Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Efze. „Wir erwarten einen engagierten und euphorischen Gast“, sagt SG-Trainer Frigyes Perjesi und weiß genau, dass es gerade zu Saisonstart nicht einfach ist, gegen einen Aufsteiger zu spielen. Und dennoch überwiegt beim Gastgeber natürlich die Vorfreude auf den ersten heimischen Punktspieleinsatz. „Die Jungs freuen sich nach dem Auftaktsieg in Melsungen auf die Begegnung. Wir haben in dieser Woche sehr gut trainiert“, gibt Perjesi preis und ist sich sicher, dass seine Truppe mit einem guten Gefühl und Rückenwind in die Partie geht.

TuSpo Guxhagen - TuSpo Obergrenzebach (Fr. 18.30 Uhr). Trotz der Auftaktniederlage ist der Gastgeber positiv gestimmt, dass der Heimspielauftakt gegen Obergrenzebach durchaus mit einem Erfolgserlebnis beginnen kann. Dafür allerdings muss die Truppe von Uwe Herkt eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen. Beim 3:2-Erfolg in der Vorsaison konnte die Reuter-Elf drei Punkte entführen.

SG Antrefftal/Wasenberg - 1. FC Schwalmstadt II (Fr. 18.30 Uhr Merzhausen). Die Vorfreude auf das Wiedersehen ist groß, für Sentimentalitäten aber kein Platz. SG-Trainer Michael Seum und FCS-Coach Marco Schwab treffen im Schwalm-Derby mit ihren aktuellen Teams auf ihre ehemaligen Mannschaften. Nach der verpatzten Premiere beim Liganeuling Efze will Seum von seinem Team eine Leistungssteigerung sehen. Für mehr Durchschlagskraft in der Offensive soll dabei der zuletzt angeschlagene Tobias Staufenberg sorgen. Die junge Elf der Gäste stellt mit Neuzugang Alexander Dietz (23 Jahre) den ältesten Spieler im Team.

SG Bad Zwesten/Urfftal - FC Edermünde (So. 15 Uhr Bad Zwesten). „Wir müssen uns zunächst an die Härte und größere Schnelligkeit in der Kreisoberliga gewöhnen. Unser Ziel ist, dass wir uns in der Liga etablieren und die Gegner es schwer gegen uns haben“, zeigt SG-Trainer André Specht vor dem dritten Spieltag Kampfgeist. Zuschauer und Spieler der SG fiebern schon lange den ersten Punktspielen in der neuen Klasse entgegen. „Natürlich ist der heutige Gast aus Edermünde klarer Favorit“, sagt Specht und fügt an: „Wir haben aber eine junge Truppe, die alles geben wird, um zu punkten.“

Die weiteren Spiele: TSV Wabern II - SC Neukirchen (Fr. 18.30 Uhr), SG Bad Zwesten/Urfftal - Melsunger FV II (Fr. 18.30 Uhr Bad Zwesten), TSV Wabern II - FSG Chattengau/Metze (So. 13.15 Uhr), VfB Schrecksbach - SC Neukirchen (So. 15 Uhr), TSV Spangenberg - TuSpo Obergrenzebach (So. 15 Uhr), SG Antrefftal/Wasenberg - Melsunger FV II (So. 15 Uhr Merzhausen), 1. FC Schwalmstadt II - FSG Efze 04 (So. 15 Uhr Ziegenhain). (bd)

Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.