Kreisoberliga: Brandner entscheidet Verfolgerduell

4:2 – Siebert hat’s eilig beim Hattrick

Ball im Blick: Julius Bodemeyer (Nummer 9, SG Bad Zwesten/Urfftall) und Martin Bierwirth von der SG Immichenhain/Ottrau beim Zweikampf im Verfolgerduell. Foto: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Die FSG Gudensberg bleibt das Maß aller Dinge in der Fußball-Kreisoberliga und setzte sich auch gegen die SG Neuental/Jesberg 4:2 durch. Im Verfolgerduell siegte die SG Immichenhain/Ottrau bei der SG Bad Zwesten/Urfftal mit 2:1.

SG Ohetal/Frielendorf - TSV Spangenberg 3:3 (1:2). Das erwartet schwere Heimspiel gegen den TSV verlangte der Herwig-Elf alles ab. Mit dem 1:2-Rückstand zur Pause waren die Gastgeber aufgrund der Anzahl klarer Torchancen gut bedient. „Wir haben keinen Zugriff auf das schnelle Spiel Spangenbergs bekommen“, sagte SG-Pressewart Klaus-Peter Beckmann. Nach der Pause wendete sich das Blatt und die SG schlug kämpferisch zurück. Tore: 0:1, 1:3 Jannik Lange (28., 51.), 1:1 Dominic Thomas (30.), 1:2 Johannes Giese (36.), 2:3 Dennis Wipperfeld (63.), 3:3 Björn Hellmuth (83.).

SG Bad Zwesten/Urfftal - SG Immichenhain/Ottrau 1:2 (0:1). Trotz der schlechten Witterungsverhältnisse boten beide Mannschaften vor 80 Zuschauern ein ansehnliches Match und dem Spielverlauf nach war es laut Bad Zwestens Abteilungsleiter Stefan Knauf „ein aufgrund der Vielzahl an Torchancen glücklicher Erfolg der Gäste“. Jonas Brandner brachte die Gäste in Führung (24.). Die Specht-Elf reagierte offensiv und kam durch Joker Fabian Grosse zum Ausgleich (57.). Torhüter Jonas Korell verhinderte weitere Treffer der Kurstädter. Wiederum Brandner gelang per Konter der Siegtreffer (81). Gelb/Rot: Marcel Grosse (90., SG B/Z).

FSG Gudensberg - SG Neuental/Jesberg 4:2 (3:0). Von Beginn an trat der Tabellenführer souverän auf. Mit einem lupenreinen Hattrick (2., 7., 11.) sorgte Tom Siebert früh für klare Verhältnisse. Schon im Hinspiel beim 5:2 hatte das Eigengewächs dreifach getroffen und lobte seine Teamkollegen: „Meine Mitspieler haben mich wieder toll eingesetzt“. Auch Torhüter Uwe Ziegler war stets auf seinem Posten. Kurz nach der Pause erhöhte Pascal Hillebrand auf 4:0 (48.). Die nie aufsteckende SG zeigte Kämpferherz, verkürzte durch Tobias Wolf (77.) und Florian Pietzner (80.). (bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.