Aufstiegsrunde zur Gruppenliga: Der Zweite darf hoch

Steigt die Abdali-Elf am Samstag auf?

Abdul

Niedenstein. Die Kicker von Kreisoberligist FSG Chattengau/Metze könnten am Samstag (16 Uhr, Niedenstein) im dritten Relegationsspiel zur Gruppenliga gegen die SG Herleshausen/N./U. ein kleines Fußball-Märchen schreiben. Denn mit einem Sieg würde der Klub aufsteigen und damit so hoch spielen wie noch nie. Der zweite Aufsteiger

Normalerweise geht in der Fünfer-Relegationsrunde nur der Gruppenerste hoch. Vieles deutet da auf den Kasseler Vertreter TSV Heiligenrode hin. „Die sind und waren für mich der klare Favorit“, sagt Chattengau/Metzes Spielertrainer Abdul Abdali. Aber: Durch den überraschenden Aufstieg vom FC Bosporus in die Verbandsliga Nord wird ein weiterer Platz in der Gruppenliga frei. Das bedeutet: Mit einem Sieg stünde die FSG einen Spieltag vor Schluss als Aufsteiger fest. Das teilte Klassenleiter Horst Riemenschneider aus Kassel auf Anfrage mit.

Die Vorgeschichte

Eigentlich wäre der SC Neukirchen aus der Kreisoberliga Schwalm-Eder für die Relegation sportlich qualifiziert gewesen. Doch die Schwälmer zogen zurück und der Tabellendritte Chattengau/Metze übernahm den Platz. „Da musste ich keine Sekunde nachdenken. Relegationsspiele darf man sich als Fußballer nicht entgehen lassen“, sagt Abdali und verweist auf die hohen Zuschauerzahlen.

Die Chancen

Nach dem 1:1 im ersten Spiel gegen Favorit Heiligenrode war klar, dass der Kreisoberligist nicht nur Spalier stehen wird, sondern tatsächlich um den ersten Platz kämpft. „Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft“, so Abdali, der sich seine Aufgabe als Spielertrainer mit Matthias Tropmann teilt.

Die Gegner

Herleshausen (Werra-Meißner-Kreis) hat ebenfalls noch eine Aufstiegschance, muss dafür aber in Niedenstein gewinnen. Bei einem Unentschieden kann die Mannschaft von Abdali und Tropmann im letzten Relegationsspiel am Mittwoch in Höringhausen (haben keine Aufstiegschance mehr) endgültig den größten Erfolg der Vereinsgeschichte toppen. Bei beiden Partien wird der gesperrte Dominik Grunewald fehlen. (dts) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.