Guxhagen verliert Spitzenspiel gegen Beiseförth/Malsfeld 1:2

Szaraz erlöst die SG

Nicht zu stoppen: Beiseförth/Malsfeld zweifacher Torschütze Szabolcs Szaraz. Im Hintergrund ist Guxhagens Kapitän Johannes Günther zu sehen. Foto: Hahn

Guxhagen. Nach der vierten Niederlage in Folge scheint sich der TuSpo Guxhagen vorerst aus dem Rennen um die Meisterschaft in der Fußball- Kreisoberliga verabschiedet zu haben. „Seit Wochen fehlen mir acht Stammspieler und ich habe keinerlei Alternativen“, ärgerte sich TuSpo-Trainer Uwe Herkt nach dem 1:2 (1:1) gegen den Tabellenzweiten SG Beiseförth/Malsfeld.

In der ersten Hälfte hielten die Gastgeber gut mit und machten es den Gästen schwer, die gut organisierte Abwehr der Guxhagener zu überwinden. In dieser Phase besaßen diese sogar die besseren Möglichkeiten und scheiterten durch Kevin Lukas (8.) und Marvin Vaupel (12.) und Julian Umbach, der plötzlich allein vor SG-Schlussmann Pascal Vaupel auftauchte, aber im Abschluss die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei schoss (13.).

Schließlich war es Kevin Lukas, der nach einem Lupfer von Christian Umbach für die Hausherren das 1:0 besorgte (19.). Völlig frei tauchte er vor Torhüter Pascal Vaupel auf und ließ ihm keine Chance. Bis zur 38. Minute hielt die Führung. Dann setzte SG-Stürmer Nils Fischer zu einem Solo an und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Szabolcs Szaraz zum 1:1-Halbzeitstand. „Da haben wir gepennt“, ärgerte sich Uwe Herkt.

Guxhagens Kärfte schwinden

Nach dem Wechsel schwanden die Kräfte beim Gastgeber und der Titelanwärter wurde von Minute zu Minute stärker. Nachdem er mehrere Chancen liegen ließ, erlöste Szaraz die Gäste 15 Minuten vor dem Ende der Partie mit dem 2:1. „Wir haben geduldig auf die Fehler des Gegners gewartet und diese dann auch genutzt“, freute sich SG-Coach Jürgen Lohne über den Sieg seines Teams.

Von Uwe Verch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.