Kreisoberliga: Schrecksbach schon unter Druck – Ciemenga wundert sich

Trifft Neumann schon wieder?

Christian Langhof

Schwalm-Eder. Im Derby beim TuSpo Obergrenzebach soll der erste „Dreier“ für den VfB Schrecksbach her. Einiges an Spannung versprechen die Begegnungen zwischen dem SC Neukirchen und der SG Bad Zwesten/Urfftal sowie der FSG Efze 04 gegen SV Niedergrenzebach.

TuSpo Obergrenzebach - VfB Schrecksbach (Fr. 19 Uhr) Nach zuletzt zwei Remis erwartet der TuSpo den bisher noch punktlosen VfB zum Derby. „Ich denke, dass die Partie über den Kampf entschieden wird“ sagt TuSpo-Spielertrainer Nils Reuter und erwartet ein enges Spiel. Für mehr Stabilität im Spiel der Gastgeber soll der wieder zur Verfügung stehende Mannschaftskapitän Nils Palatinus sorgen.

Die Elf um VfB-Spielertrainer Christian Langhof ist bisher noch ohne Punkte. Im Vorjahr gewannen Petersohn, Smolka und Co. nach 0:2 Rückstand noch 4:2. Florian Hönig und Lennard Jäckel verletzten sich gegen den SCN und werden fehlen. Dennoch blickt Langhof positiv auf die Partie am Leydesberg „Wir haben einiges gutzumachen.“

SC Neukirchen - SG Bad Zwesten/Urfftal (So. 15 Uhr Neukirchen) Der SCN startete mit zwei Siegen und einem Remis stark in die neue Serie und führt die Tabelle an. „Bisher lief es optimal“, sagt Tobias Feit. Im Heimspiel gegen den bisher überzeugenden Aufsteiger aus Bad Zwesten steht Feit mit Mittelfeldantreiber Arnold Weich eine wichtige Personalie wieder zur Verfügung.

Mit starken Auftritten machte der Aufsteiger um Torjäger Dennis Neumann auf sich aufmerksam. „Wir können frei aufspielen, werden im ersten Auswärtsspiel den selben Kampfgeist und Einsatzwillen zeigen wie in den beiden Heimspielen“, meint der Stürmer, der sich zu Beginn der Serie zehn Tore zum Ziel gesetzt hatte und nach nur zwei Spielen bereits drei Treffer auf dem Konto hat.

FSG Efze 04 - SV Niedergrenzebach (So. 15 Uhr Falkenberg) „Der gute Start meiner Elf hat mich überrascht, denn die Vorbereitung war aufgrund von Urlaub und Verletzungen alles andere als gut“, sagt FSG-Trainer Marek Ciemenga. Verzichten muss der Trainer auf Kevin Rohde, Johannes Hertel, Josef Thoma (verletzt), Kai Otto und Fabian Flade (Urlaub) sowie der Kevin Reinsdorf (gesperrt).

Mit zwei Niederlagen ist die Elf um SV-Trainer Tobias Wermann in die neue Saison gestartet. Beim Aufsteiger erhofft man sich nun den ersten „Dreier“. Tim Wiegand (Sperre) fehlt definitiv, noch fraglich ist Einsatz von Rouven Balamagi und Leonard Freund.

Die weiteren Spiele: Melsunger FV II - 1. FC Schwalmstadt II (So. 13.15 Uhr), FC Edermünde - SG Beiseförth/Malsfeld (So. 15 Uhr Holzhausen), Guxhagen - Wabern II (So. 15 Uhr), Chattengau/Metze - Spangenberg (So. 15 Uhr Metze). (bd) Foto: Krommes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.