Kreisoberliga: Giesen führt Beiseförth/Malsfeld zum Sieg

3:2 - Türens Traumtor

Schütze des goldenen Tores: Julian Mai (Spangenberg). Foto: Kasi

Schwalm-Eder. Die Überraschung des Tages in der Fußball-Kreisoberliga gelang des TSV spangenberg mit einem 1:0-Erfolg beim Spitzenreiter Felsberg/Lohre/N-V.

FV Felsberg/Lohre/N-V - TSV Spangenberg 0:1 (0:1). Die Gastgeber begannen stark, scheiterten jedoch am starken TSV-Torhüter Dennis Hillwig. Julian Mai bestrafte die Sorglosigkeit der FV-Defensive mit dem 0:1 (25.). Danach verdiente sich der TSV die Führung, vergab gegen einen zumeist planlos anrennenden FV aber gute Konterchancen. Für Felsbergs Pressesprecher Henning Laabs war‘s die „schlechte Saisonleistung“ seiner Elf gegen den Angstgegner.

FC Edermünde - Melsunger FV II 1:2 (1:1). Die frühe Führung der Gastgeber durch Andre Strippel (5.) konnte Lukas Eberwein bereits zwei Minuten später ausgleichen. In einer gutklassigen Partie neutralisierten sich beide Teams. Durch einen Abwehrfehler der Langhans-Elf erzielte der eingewechselte Niklas Holl den glücklichen Treffer zum dritten Sieg in Folge. Max Germeroth sah die Gelb/Rote Karte (94./MFV).

TuSpo Guxhagen - SC Neukirchen 0:3 (0:0). So eindeutig, wie es das Ergebnis vermuten lässt, waren die Kräfteverhältnisse im Verfolgerduell nicht. Noch vor dem 0:1 durch Torjäger Jäckel (50.) vergaben die Gastgeber gute Chancen durch Edgar Lück. Besser machte es der SCN, der durch Arthur Keil (72.) erhöhte. Nach der Roten Karte (Notbremse) für Falk Edelmann (70./TuSpo) setzte Benedikt Jäckel den Schlusspunkt (77.). Thore Jung sah Gelb/Rot (87./TuSpo).

SG Beiseförth/Malsfeld - FSG Chattengau/Metze 2:1 (0:0). Das hochklassige Spitzenspiel war bis zur letzten Sekunde spannend. Janik Mittendorf brachte die Gäste in Führung (54.). Nach Freistoß von Marton Labath gelang Benjamin Giesen der Ausgleich (72.). Nachdem Abdul Abdali knapp per Freistoß gescheitert war, machte Giesen den Dreier perfekt (88.).

VfB Schrecksbach - SG Antrefftal/Wasenberg 3:2 (1:2). Mit einem Traumtor sicherte der zweifache Torschütze Sami Türen dem VfB drei Punkte, als sein 25m-Freistoß unhaltbar für SG-Torwart hannes Peter einschlug (83.). Der VfB war durch Türen (10.) in Führung gegangen. Die SG schaffte mit einem Doppelschlag durch Alexander Pötzl (21./FE) und Marco Schwab (44.) die zwischenzeitliche Wende. Es folgte in einem spannendem Derby der Ausgleich durch Anil Gün (59.). „Es war ein Sieg der Moral“, freute sich VfB-Trainer Gilbert Maselowsky.

SV Niedergrenzebach - TSV Schwarzenberg 1:1 (0:0). „Wir haben heute ein schlechtes Spiel gezeigt”, bilanzierte SV-Fachwart Jürgen Wiegand. Dennoch hatten die Gastgeber, die ohne den gesperrten Kapitän Matthias Eibach antreten mussten, nach wenigen Sekunden die Führung auf dem Fuß, doch Tim Wiegand scheiterte an TSV-Rückhalt Tobias Lenz. Im weiteren Spielverlauf gingen beide Teams fahrlässig mit ihren Chancen um. Wiegand gelang die Führung (67.), ehe Tobias Hinz egalisierte (90.+1).

Kreisoberliga Fulda-Nord:

SG Aulatal - ESV Weiterode 4:0 (0:0). Nach dem Wechsel eröffnete e Aulatals Paul Kozik den Torreigen (51.). Die nun überlegenen Gastgeber setzten erflgreich nach und kamen durch Bogdan Cojocaru (59.), erneut Kozik (82.) und Daniel Naumann (85.) zum deutlichen Erfolg. (bd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.