Kreisoberliga: Spangenberger 3:1-Coup in Edermünde

TuSpo überrascht FV

Fingerzeig: Sven Mamerow (hier noch für Jesberg) traf doppelt beim 5:2 von Obergrenzebach gegen Felsberg. Archivfoto: Kasiewicz/nh

Schwalm-Eder. Spitzenreiter FV Felsberg/Lohre/N-V kassierte in Obergrenzebach seine dritte Saisonniederlage in der Fußball-Kreisoberliga Schwalm-Eder. Verfolger SG Beiseförth/Malsfeld gab sich beim 3:0 gegen den TSV Besse keine Blöße und zog nach Punkten gleich. Die meisten Treffer fielen in Melsungen, wo der MFV II die Waberner Reserve mit 5:4 besiegte.

TuSpo Obergrenzebach - FV Felsberg/Lohre/N-V 5:2 (1:2). Für sie Überraschung des Spieltages sorgte der abstiegsgefährdete TuSpo mit dem deutlichen Erfolg. Durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdienten sich die Gastgeber den Erfolg gegen einen optisch überlegenen FV, der bei den Toren klassisch ausgekontert wurde. Tore: 1:0, 5:2 Kevin Richardt (20./90.), 1:1 Alexander Müller (27./HE), 1:2 Andre Willer (45.), 2:2, 3:2 Sven Mamerow (50./62.), 4:2 Christopher Rühl (86.).

SG Beiseförth/Malsfeld - TSV Besse 3:0 (2:0). Eine schwache Vorstellung bot der Tabellenvorletzte bei der 0:5-Klatsche in Malsfeld. Die heimische SG stellte früh die Weichen auf Sieg und hatte mit dem Abstiegskandidaten wenig Mühe. „Dank unserer katastrophalen Chancenauswertung hat der TSV heute nur drei Tore bekommen“, so das Fazit von SG-Fachwart Ralf-Urs Giesen. Tore: 1:0, 3:0 Szabolcs Szaraz (14./55.), 2:0 Daniel Simon (33.).

FC Edermünde - TSV Spangenberg 1:3 (0:2). Nach starker erster Halbzeit und mit einer 2:0-Pausenführung im Rücken verdiente sich der Gast den Sieg. Sehenswerte Tore von Nico Schumann (14./33.) sowie des kurz zuvor eingewechselten Jannik Lange (65.) bescherte dem TSV am Ende den Erfolg. Für den Gastgeber traf Nicolai Jabornig zum zwischenzeitlichen 1:2 (59.).

Melsunger FV II - TSV Wabern II 5:4 (2:2). Ein Torfestival boten beide Reserven den Fans auf der Freundschaftsinsel. In einer durchgehend ausgeglichenen Partie landeten die Gastgeber durch das Eigentor von Tim Kleinmann einen glücklichen Erfolg. Tore: 0:1, 4:4 Philipp Ostwald (3./62.), 1:1 Kadir Eren (6.), 1:2 Stephan Bergmann (18.), 2:2 Carlos Michel (41.), 2:3 Janik Brinkmann (51.), 3:3 Lukas Eberwein (53.), 4:3 Pascal Pfeiffer (59.), 5:4 Kleinmann (77., Eig.).

FSG Chattengau/Metze - TSV Schwarzenberg 4:1 (2:1). Keineswegs wie ein Tabellenschlusslicht präsentierte sich die Klose-Elf bei der FSG und hätte bei besserer Chancenauswertung durchaus Zählbares mitnehmen können. Arlind Kastradi überragte beim Gast und glich die Führung von Matthias Tropmann (6.) zum 1:1 (41.) aus. FSG-Torjäger Abdul Abdali brachte sein Team mit zwei Toren (43./69.) auf die Siegesstraße, ehe Deniz Kilic nach langer Verletzung ein gelungenes Comeback feierte und den Endstand besorgte (79.). Sükrue Yüksel kassierte noch eine Gelb-Rote Karte (61./TSV).

TuSpo Guxhagen - SV Niedergrenzebach 1:0 (1:0). Ein Kopfballtreffer von Torjäger Edgar Lück (28.) im Anschluss an einen Eckball von Julian Umbach bescherte den TuSpo einen vom Spielverlauf her verdienten 1:0-Sieg.

Kreisoberliga Fulda-Nord:

SG Aulatal - FSG Bebra 0:0. Aulatal bestimmte zwar überwiegend die einseitige Begegnung, konnte sich gegen jedoch die tief stehende Bebraer Defensive selten behaupten und kam nur zu wenigen torgefährlichen Szenen. Robin Stein im Kasten der FSG bot zudem eine starke Vorstellung und bewahrte seine Elf mehrfach mit tollen Paraden vor einem Rückstand. (bd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.