Fußball-Kreisoberliga

Antrefftal/Wasenberg wird von Spielern trainiert - Wehrmann fordert mehr Cleverness

+
Leon Weitzel

Niedergrenzebach. Nur ein Punkt und ein Tabellenplatz trennen den SV Niedergrenzebach (8.) und die SG Antrefftal/Wasenberg (9.) vor dem Derby der Fußball-Kreisoberliga am Sonntag (15 Uhr). Wer gewinnt, hat die besten Karten aller Kellerkinder für das Restprogramm.

Beim Gast wird nach der Entlassung von Trainer Marco Schwab in den kommenden Wochen ein neuer Trainer vorgestellt. Bis zur Sommerpause übernehmen der bisherige Co-Trainer Alexander Reidt (noch verletzt) und Alexander Pötzl die Aufgaben der Übungsleiter. Das Training für die restliche Saison leiten die Spieler Christoph Strunk, Florian Spannknebel, Sebastian Stöhr und Patrick Seltmann. „Bisher klappt das gut. Jetzt gilt es, weiter an einem Strang zu ziehen“, sagt Reidt. Am Wochenende fehlt ihm nur Marc-Philipp Stöhr.

Beim SV befindet sich Johannes Riebeling nach einem Wadenbeinbruch im Aufbautraining, Juri Koch (Schienbeinprellung) und Philipp Topitsch (Zerrung) fehlen ebenfalls. Dafür kehrt Leon Weitzel von seiner Rotsperre zurück, Benedikt und Dominik Orth sind nach privater Verhinderung wieder dabei. „Es war unnötig in die aktuelle Tabellensituation abzurutschen. Wir müssen cleverer agieren und unsere Spielstärke umsetzen“, so Trainer Tobias Wehrmann. (lb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.