„Wir haben alles gegeben“

Aufstiegsrunde zur Gruppenliga: FCE nach 1:3 gegen BC Sport aus dem Rennen

+
Traf per Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich: FCE-Stürmer Felix Mertsch (links), hier im Zweikampf mit BC-Spielertrainer Alexandru Cucu und Mittelfeld-Akteur Eray Ecevit (rechts) beim Relegationsspiel um die Teilnahme an der Fußball-Gruppenliga. F

Kassel/Edermünde. Es waren 82 Minuten gespielt, dann zerplatzen die Aufstiegsträume des FC Edermünde. Lange konnte die Elf von Trainer Dirk Langhans das Spiel offen gestalten, kam nach einem Rückstand nur wenige Minuten vor der Halbzeitpause zurück ins Spiel.

Doch der Doppelschlag des Kreisoberligisten BC Sport Kassel kurz vor Schluss war zu viel. Mit 1:3 (1:1) verlor der FCE das zweite Relegationsspiel und ist somit im Rennen um den Aufstieg in Fußball-Gruppenliga ausgeschieden. Im letzten Saisonspiel heute um 16 Uhr (Stadion in Haldorf) geht es sportlich um nichts mehr.

„Ich kann meiner Mannschaft heute nichts vorwerfen“, erklärte Dirk Langhans. Das Team habe alles gegeben. Und: „Nach dem 1:2 habe ich auf eine Dreierkette umgestellt und einen zweiten Stürmer gebracht. Die Jungs haben das gut umgesetzt.“ Allerdings geholfen hat es letztendlich nicht.

Der Beginn der Teams war nervös, beide wollten schnell die ersten Akzente setzen. Nach fünf Minuten hätte es durchaus bereits 1:1 stehen können. Der BC Sport übernahm dann zunehmend die Kontrolle und ging schließlich in Führung. Über Alexandru Cucu und Oleksander Vasilchenko kam der Ball zu Adrian Costin, der das 1:0 erzielte (36.). Keine fünf Minuten später ertönte ein lauter Pfiff im Stadion: Elfmeter. Costin hatte FCE-Stürmer Christopher Linke zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Mertsch zum verdienten Ausgleich (41.).

Nach Wiederanpfiff gaben bei Teams erneut mächtig Gas. Es waren keine 30 Sekunden im zweiten Durchgang gespielt, da hätte der BC wieder in Führung gehen können. Nur zwei Minuten später hatte Andre Strippel die Führung für den FCE auf dem Fuß. Doch erst in der 78. Minute konnte wieder gejubelt werden: Der eingewechselte Ugur Hayat traf für die Gastgeber zum 2:1 (78.) Vier Minuten später folgte die Entscheidung: Nach einer Flanke von Waldemar Konstan köpfte Cünyet Ciftci zum 3:1-Entstand für den BC ein.

Heute gegen Balhorn

Als der Schiedsrichter nach vier Minuten Nachspielzeit die Partie abpfiff, brandete großer Jubel bei den Gastgebern auf, tiefe Enttäuschung stand dagegen den Edermündern ins Gesicht geschrieben. Eine „herausragende“ Saison gehe bitter zu Ende, befand der Coach. Und nicht nur der. Auch die 100 mitgereisten Fans präsentierten sich leidenschaftlich am Spielfeldrand und spendeten tröstenden Applaus. „Ich habt gekämpft und wir haben’s geseh’n“, riefen sie den Spielern zu.

Heute kommt der SV Balhorn, Vizemeister der Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen, ins heimische Stadion. Balhorn musste selbst am Mittwoch alle Aufstiegshoffnungen begraben. Mit null Punkten in der Aufstiegsrunde kam das Team von Trainer Christopher Kurz nicht in die Spur. Für FCE-Coach geht es nur noch darum, die Saison seriös zu beenden.

Die Sommerpause ist nur kurz. In wenigen Wochen geht die Vorbereitung los. Und getreu dem Motto der Fans „Nächstes Jahr steigen wir auf“, will der FC Edermünde dann erneut angreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.