"Brauchte nicht lange überlegen"

Angelo Micino trainiert neue SG in Sachsenhausen

+
Wird neuer Trainer in Sachsenhausen und Freienhagen: Angelo Micino.

Sachsenhausen. Kurz vor der Fusion stehen die Fußballer des TSV Freienhagen und des TSV Sachsenhausen.

Bei der Trainersuche ist die neue Spiel-Gemeinschaft jetzt fündig geworden und hat Angelo Micino verpflichtet.

„Als ich den Anruf bekam, brauchte ich nicht lange zu überlegen“, sagt Micino, der seine kommende Aufgabe als eine Herausforderung ansieht. „Die Leute kennen sich alle. Es gilt jetzt, so schnell wie möglich alle zusammenzuführen und eine Mannschaft zu bilden.“

Der 42 Jahre alte Personaldisponent bei der Deutschen Post in Schwalmstadt war zuletzt von März 2010 bis September 2014 Coach beim Kreisoberligisten Eintracht Edertal, ehe er aus persönlichen Gründen sein Amt niederlegte. Als Spieler war der verheiratete zweifache Familienvater zu Gruppenligazeiten schon beim TSV Sachsenhausen aktiv. Ihm zur Seite stehen mit Betreuer Stefan Raudis und Physiotherapeut Joachim Mähler zwei bewährte Kräfte.

Die neue Spielgemeinschaft will zukünftig verstärkt ihr Augenmerk auf eine gemeinsame Jugendarbeit legen und somit dem demografischen Wandel entgegenwirken, wie die Vorsitzenden der beiden Vereine, Dr. Harald Schaaf (aus Freienhagen) und Frank Engelhardt (aus Sachsenhausen), erklärten.

Der neue Klub wird mit zwei Teams ins Rennen gehen. Die erste Mannschaft spielt in der Kreisoberliga Waldeck, die zweite Mannschaft startet in der B-Liga. Die Heimspiele sollen abwechselnd ausgetragen werden. Alle organisatorischen Dinge werden von einem Spielausschuss geregelt, dem jeweils drei Mitglieder der beiden Vereine angehören. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.