Buchenberg/E. empfängt den Spitzenreiter VfR Volkmarsen

+
Erzielte im Hinspiel den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich für die FSG Buchenberg/Ederbringhausen: Daniel Fleck. 

Korbach. Der 24. Spieltag in Waldecks höchster Spielklasse könnte bereits die Entscheidung im Titelrennen bringen. Dafür muss aber zunächst der derzeitige Fußball-Kreisoberliga-Spitzenreiter VfR Volkmarsen seine Hausaufgaben erledigen und das Gastspiel bei der FSG Buchenberg/E. für sich entscheiden.

Bei einer gleichzeitigen Niederlage des Zweiten Höringhausen/Meineringhausen bei BG Korbach könnte die Titelfeier starten.

Buchenberg/E. - Volkmarsen (Hinspiel 1:2) . Nachdem sich die FSG bei BG Korbach zuletzt mit einem 1:1 begnügen musste, peilen Till Buckert und Co. nun auf eigenem Platz eine Leistungssteigerung an, um dem wohl designierten Meister nochmal in die Suppe zu spucken. Die Nordwaldecker wollen sich auf ihrer Titeltour keine Blöße mehr geben und ähnlich souverän auftreten wie jüngst beim 5:0-Heimsieg über Eintracht Edertal. Denn bei einem Patzer von Konkurrent „HöMei“ könnten die Sektkorken schon am Samstag knallen.

BG Korbach - Höringhausen/M. (1:2). Mit dem 1:1 gegen Buchenberg/E. haben die „Blau-Gelben“ den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche und können gegen den Tabellenzweiten befreit aufspielen. Der will seine Minimalchance auf die Meisterschaft wahren und die volle Punkteausbeute beim Nachbarn entführen. Am vergangenen Spieltag präsentierte sich die SG in guter Form und schlug Berndorf mit 6:1.

Eintracht Edertal - Sachsenhausen/F. (3:2). Die Eintracht dümpelt nach dem 0:5 in Volkmarsen weiterhin dem Saisonende entgegen, will gegen den Tabellenletzten aber nochmal in die Erfolgsspur zurückkehren und sich dem heimischen Publikum wieder in besserer Verfassung zeigen. Die Gäste hingegen stehen nach der 0:2-Heimniederlage gegen Vöhl/B./W. mit dem Rücken zur Wand und sind zum Siegen verdammt. Nur noch drei Partien bleiben dem Schlusslicht, den direkten Abstiegsrang zu verlassen.

Hesperinghausen/H./N. - Willingen II (1:1). Showdown im Abstiegskampf: Die Gastgeber als Vorletzter erwarten den Drittletzten. Während die SG „Rotes Land“ zuletzt bei SG Edertal mit 5:0 die Oberhand behielt, musste sich die Verbandsligareserve mit 0:1 knapp gegen Rhoden/S. geschlagen geben. Im direkten Aufeinandertreffen zählen für beide Teams nur die drei Zähler. Die Hausherren wollen mit einem „Dreier“ an die Upländer heranrücken, wohingegen der SCW mit der vollen Punkteausbeute einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen möchte.

Goddelsheim/M. - Berndorf (1:1). Während die Formkurve der Lichtenfelser nach dem 2:0-Sieg bei Vasbeck/A. zuletzt nach oben zeigte, mussten die Berndorfer vergangene Woche eine empfindliche 1:6-Niederlage bei „HöMei“ hinnehmen. Dem Kräftemessen der beiden Tabellennachbarn fehlt zwar der große sportliche Wert, dennoch werden sich beide Kontrahenten nichts schenken.

Rhoden/S. - Adorf/V. (4:0). Der Tabellendritte ist nach dem 1:0-Auswärtserfolg bei Willingen II gewillt, erneut die drei Punkte einzufahren. Nur so können die Gastgeber die Möglichkeit, noch auf den zweiten Rang zu springen, wahren. Für die Auswärtself geht es nach der 0:2-Heimniederlage gegen Münden/G. darum, die Spielzeit ordentlich zu Ende zu spielen.

Vöhl/B./W. - SG Edertal (1:3). Beide Mannschaften haben anders als in der vergangenen Saison den Klassenerhalt bereits perfekt gemacht. Das Schomberg-Team besiegelte ein weiteres KOL-Jahr mit dem 2:0-Auswärtssieg in Sachsenhausen, bei den Mannen von Wilhelm Rabe fiel die 0:5-Heimniederlage gegen Hesperinghausen/H./N. nicht mehr ins Gewicht. Somit steht die Partie von beiden Seiten aus unter einem erfreulichen Stern. (zpj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.