Fußball-Kreisoberliga: Hö/Mei vor nächstem Topspiel – Edertal contra Adorf/V.

Schomberg-Elf beim Dritten

Hat bisher die meisten Tore für die SG Vöhl erzielt und hofft auch in Berndorf auf einen Dreier: Christofer Mixon (rechts). Foto:  Archiv

Korbach. Am ersten Rückrundenspieltag der Kreisoberliga Waldeck steht der Zweitplatzierte SG Höringhausen/M. vor dem nächsten Spitzenduell. „Hö/Mei“ erwartet den Vierten Rhoden/S. zum Kräftemessen. Währenddessen tritt Herbstmeister Volkmarsen bei der abstiegsbedrohten SV Sachsenhausen/F. an.

Die Schützlinge von Mark Schomberg sind beim Gastspiel in Berndorf gefordert, eine hohe Hürde für die Edersee-SG. Vielversprechend ist auch das anstehende Duell zwischen Adorf/V. und Eintracht Edertal. Beide Konkurrenten schielen noch an die Spitze des Klassements.

Höringhausen/M. - Rhoden/S. (Hinspiel 1:0). Die Gastgeber waren mit der 2:2-Punkteteilung im Spitzenspiel bei Volkmarsen durchaus zufrieden. In heimischen Gefilden sollen nun die drei Zähler eingefahren werden. Der Gruppenligaabsteiger hingegen muss nach der 1:3-Niederlage bei Goddelsheim/M. aufpassen, nicht den Anschluss an die Spitze zu verlieren.

Sachsenhausen/F. - Volkmarsen (2:3). Absolut enttäuschend lief die Vorrunde für die nun abstiegsbedrohten Platzherren. Zuletzt unterlag die SV BG Korbach mit 1:3. Ob ausgerechnet gegen den Spitzenreiter etwas Zählbares mitgenommen werden kann, bleibt deshalb fraglich. Der VfR peilt nach dem 2:2-Unentschieden gegen „HöMei“ nun wieder den Dreier an.

Berndorf - Vöhl/B./W. (4:0). Schritt für Schritt schiebt sich der TSV in Richtung Tabellenspitze. Durch den 5:1-Heimsieg über Hesperinghausen/H./N. verkürzte die Schramme-Elf den Abstand nach ganz oben auf vier Zähler. Nun visieren die Twistetaler erneut die Maximalausbeute an. Das Schomberg-Team zog am vergangenen Spieltag bei Adorf/V. mit 0:4 den Kürzeren und muss aufpassen, nicht in die Abstiegszone zu rutschen. Beim Tabellendritten hofft die Edersee-SG auf einen überraschenden Punktgewinn.

Adorf/V. - Eintracht Edertal (2:0). Beide Teams befinden sich im Aufwind. Die heimische SG besiegte zuletzt Vöhl/B./W. mit 4:0, die Edertaler behielten bei Willingen II mit 5:2 die Oberhand. So wundert es nicht, dass die Konkurrenten auf den Tabellenplätzen sechs (Adorf/V.) und fünf (Eintracht) rangieren und den Blick durchaus nochmal nach oben richten möchten. Dafür haben aber die drei Punkte höchste Priorität.

SG Edertal - BG Korbach (0:2). Die SG verbuchte nach siegreichen Wochen am vergangenen Wochenende wieder einen Misserfolg. Mit 0:2 verloren die Mannen von Wilhelm Rabe gegen Buchenberg/E. und sind demnach auf Wiedergutmachung aus. Die „Blau-Gelben“ jubelten zuletzt beim 3:1-Auswärtssieg gegen Sachsenhausen/F..

Buchenberg/E. - Willingen II (3:3). Die FSG bewies zuletzt, dass sie noch gewinnen kann. Nach dem 2:0-Auswärtserfolg bei der SG Edertal peilt die Amert-Elf nun erneut den Dreier an, um der Tristesse im Mittelfeld des Tableaus noch zu entgehen. Die Verbandsligareserve steckt nach der 2:5-Heimniederlage gegen Eintracht Edertal in akuten Abstiegsnöten.

Goddelsheim/M. - Hesperinghausen/H./N. (4:3). Die Lichtenfelser bewiesen zuletzt beim 3:1-Heimsieg über Rhoden/S. ihr hohes Leistungspotential. Dieses soll nun auch gegen das Schlusslicht abgerufen werden. Alles andere als ein Sieg wäre für das Lopez-Röhle-Team eine Enttäuschung. Die SG „Rotes Land“ sollte nach der 1:5-Niederlage in Berndorf schnellstmöglich punkten. (zpj)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.