Fußball-Kreisoberliga: Spitzenspiel bei Schmermund-Elf – Edertal erwartet Eppe/N.

Stoppt Berndorf die SSG Ense?

Erzielte beim Kantersieg im Hinspiel (9:4) zwei Tore für die SG Eppe/N.: Jens Sälzer (vorne). Archivfoto:  zmp/ nh

Korbach. Bereits am heutigen Abend steht in der Fußball-Kreisoberliga Waldeck das Topspiel des Wochenendes auf dem Programm. Mit dem TSV Berndorf und der SSG Ense/N. treffen zwei Mannschaften aus der Spitzengruppe aufeinander. Während der heimische TSV als Fünfter in die Partie geht, rangiert das Maron-Team auf dem zweiten Rang und hat bei einer bestrittenen Begegnung weniger immer noch die Möglichkeit, am Ligaprimus Eintracht Edertal vorbeizuziehen. Der empfängt am Sonntag den Vorletzten, die SG Eppe/N., zu einem ungleichen Duell.

Neben den Berndorfern ist auch die SSG Ense/N. zwei Mal im Einsatz. Der Gegner Sonntag ist TSV Sachsenhausen.

Berndorf - Ense/N. (Hinspiel 1:2). Kann der TSV die Gäste auf der Jagd nach der Tabellenführung stoppen? Die Gastgeber mussten vergangene Woche Federn lassen und verloren durch das 1:1-Remis gegen Adorf/V. Punkte auf die ersten Vier des Tableaus. Im Aufeinandertreffen mit der SSG wollen Daniel Standke und Co. als Stolperstein agieren und mit einem Sieg Boden nach oben wieder gut machen. Das sollte bei der aktuellen Form des Tabellenzweiten allerdings ein hartes Stück Arbeit werden, ist Ense/N. doch hervorragend in das neue Jahr gestartet. Durch den umkämpften 4:3-Auswärtssieg bei Münden/G. stehen für die Mannen von Michael Maron bereits sechs Zähler zu Buche. In Berndorf wartet wiederum eine schwere Auswärtsaufgabe auf die offensivstarken Gäste, die sie aber auf alle Fällen lösen wollen, um Sonntag auf Platz eins zu springen.

Eintracht Edertal - Eppe/N. (4:9). Ungläubig werden wohl Außenstehende das Ergebnis aus der Hinserie beäugen, spricht doch die derzeitige Tabellensituation eine deutliche Sprache. Im vergangenen Jahr schickte der Aufsteiger die Eintracht mit 9:4 auf die Heimreise. Nicht vorstellbar zum jetzigen Zeitpunkt, erwartet doch nun der Spitzenreiter den Vorletzten. Für die Eintracht zählt gegen den abstiegsgefährdeten Liganeuling nur die volle Punkteausbeute.

Adorf/V. - TSV/FC Korbach II (2:1). Die im Mittelfeld platzierte SG spielte zuletzt 1:1-Remis in Berndorf. In heimischen Gefilden rechnen sich Kai Klöser und Co. durchaus etwas gegen den Dritten aus, zumal sie das Hinspiel für sich entschieden. Der TSV/FC wird nach dem 10:1-Kantersieg im Derby über BG Korbach jedoch mit breiter Brust anreisen und nur den „Dreier“ im Sinn haben, um den Anschluss zur Spitze zu halten.

Höringhausen/M. - Volkmarsen (0:1). Die Schützlinge des Spielertrainer-Duos Kiepe/Schmidt surfen nach dem 3:0-Sieg bei der SG Edertal weiter auf der Erfolgswelle. Gegen den VfR soll die Positivserie fortgesetzt werden. Mit 38 Zählern und Rang vier spielt die SG munter mit im Konzert der Großen. Die Kugelsburgstädter mussten sich vergangenen Spieltag mit einem 1:1-Unentschieden gegen Netze/F. begnügen, wären beim anstehenden Gastauftritt aber wohl mit einer Punkteteilung zufrieden.

Netze/F. - Hesperinghausen/H./N. (3:3). Die FSV landete zuletzt einen Teilerfolg und trennte sich 1:1-Remis von Volkmarsen. Daran will das Rüppel-Team auch im Duell mit dem Aufsteiger anknüpfen. Die SG unterlag im ersten Spiel 2015 der Eintracht Edertal mit 0:3, was aber keinen Beinbruch für die Männer aus dem roten Land darstellt, beträgt der Abstand nach unten doch satte sieben Zähler.

Vöhl/B./W. - Berndorf (2:6). Die Erleichterung bei der SG war nach dem wichtigen 2:1-Auswärtserfolg bei Mitkonkurrent Eppe/N. groß. Durch den Sieg verließ das Schomberg-Team erst einmal die direkten Abstiegsränge. Auf eigenem Platz soll nun der nächste Schritt aus dem Keller getan werden, allerdings reist mit dem TSV Berndorf ein schweres Kaliber an, der bei seinem Gastspiel auf die drei Punkte aus sein wird.

Ense/N. - Sachsenhausen (6:0). Alles andere als ein Sieg für Kevin Staniek und Co. wäre eine faustdicke Überraschung, auch wenn sie bereits eine Partie in den Knochen haben. Der TSV setzte vergangene Woche aus und zeigte sich zuvor bei der 0:3-Derbyniederlage gegen „HöMei“ in keiner bestechenden Verfassung, sodass die Kräfteverhältnisse der Konkurrenten vor dem Aufeinandertreffen wohl klar verteilt sind.

Buchenberg/E. - SG Edertal (5:2). Die FSG wartete bisher vergeblich auf den ersten Einsatz des Jahres. Am kommenden Sonntag wird die Partie wohl angepfiffen werden und die Spielertrainer Mario Amert und Oliver Eisenmann endlich ihr Debüt geben. Beim Auftakt gegen das Schlusslicht peilen die Coaches natürlich einen Erfolg an. Die SG zog zuletzt gegen die SG „HöMei“ mit 0:3 den Kürzeren und muss aufpassen, nicht den Anschluss an das rettende Ufer zu verlieren.

BG Korbach - Goddelsheim/M. (3:1). Das Duell der Geschlagenen des vergangenen Spieltags: Allerdings präsentierte sich die auswärtige SG um einiges besser als die Kowalik-Elf. Die „Blau-Gelben“ verloren sang und klanglos mit 1:10 im Stadtderby bei Korbach II und sind demnach auf Wiedergutmachung aus, während sich die Lichtenfelser dem Zweiten Ense/N. nur knapp geschlagen geben mussten. Beide Teams wollen also unbedingt wieder den Weg in die Erfolgsspur einschlagen. (zpj)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.