Vester-Elf im Verfolgerduell - Vöhl erwartet Schlusslicht

Steht mit Eintracht Edertal vor dem Verfolgerduell: Trainer Frank Vester. Foto:  had

Korbach. Durch das 1:1-Remis des Tabellenführers Volkmarsen gegen Willingen II am vergangenen Wochenende ist die Spitze der Kreisoberliga Waldeck dicht aneinander gerückt. Den Spitzenreiter, der nun auf eigenem Platz gegen Adorf/V. gefordert ist, und den Fünften Berndorf trennen lediglich fünf Zähler. Der TSV spielt bereits am Samstag beim Nachbarn BG Korbach.

Ein echtes Verfolgerduell steigt zwischen der Eintracht Edertal (4.) und dem Drittplatzierten Rhoden/S. Im Tabellenkeller erwartet die SG Vöhl/B./W. das Schlusslicht Hesperinghausen/H./N. Für die Edersee-SG ist die volle Punkteausbeute im Kampf um den Klassenerhalt Pflicht.

Eintracht Edertal - Rhoden/S. (Hinspiel 3:5). Beide Teams machten am vergangenen Spieltag ihre Hausaufgaben: Die Eintracht setzte sich bei der SG Münden/G. mit 2:0 durch, während die Nordwaldecker Vöhl/B./W. ebenfalls mit 2:0 auf die Heimreise schickten. Im direkten Aufeinandertreffen der Verfolger streben nun beide den „Dreier“ an, um sich beste Chancen im Meisterschaftsrennen zu wahren. Die Vester-Elf ist nach der Niederlage aus dem Vorjahr zudem auf Revanche aus.

Volkmarsen - Adorf/V. (1:0). Mit einem 1:1-Remis bei Kellerkind Willingen II musste sich der Spitzenreiter Volkmarsen begnügen. Somit zählt für die Gastgeber nur die volle Punkteausbeute, wollen sie doch ihren Platz an der Sonne weiter verteidigen. Die Martins-Elf hingegen gestaltete den Auftakt erfolgreich und behielt gegen BG Korbach mit 3:0 die Oberhand.

BG Korbach - Berndorf (1:6). Durch den 2:1-Heimsieg über Buchenberg/E. ist der TSV ganz eng an die Spitzenplätze herangerückt. Dieser Positivtrend soll nun auch im Nachbarschaftsduell gegen die „Blau-Gelben“ fortgesetzt werden, zumal sich die Gastgeber beim 0:3 gegen Adorf/V. noch nicht in Bestform präsentierten.

Vöhl/B./W. - Hesperinghausen/H./N. (3:3). Abstiegskampf pur in Nieder-Werbe: Der Elfte des Klassements empfängt das Tabellenschlusslicht. Die Schützlinge von Mark Schomberg wollen mit aller Macht die drei Zähler einfahren, um den Abstand auf die „rote Zone“ weiter zu vergrößern. Die Gäste hingegen müssen beim Auswärtsauftritt einen der letzten Strohhälme ergreifen, damit das rettende Ufer nicht in weiter Ferne rückt.

Buchenberg/E. - Goddelsheim/M. (4:1). Das Kräftemessen zweier zuletzt geschlagenen Mannschaften: Die FSG musste sich Berndorf mit 1:2 beugen, während die Lichtenfelser in heimischen Gefilden gegen Eintracht Edertal mit 0:2 verloren. Dementsprechend wollen die Kontrahenten nun wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Höringhausen/M. - SG Edertal (2:2). Der Höhenflug der SG „HöMei“ ging zuletzt beim 4:0-Auswärtssieg bei Schlusslicht Hesperinghausen/H./N. weiter. Damit beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Volkmarsen nur noch zwei Zähler. So verwundert es nicht, dass der Tabellenzweite auch gegen die Edertaler die volle Punkteausbeute anvisiert. Die Mannschaft von Wilhelm Rabe bewies ihre Comeback-Qualitäten und drehte in der Schlussphase die Partie gegen Sachsenhausen/F. noch zu ihren Gunsten. Mit dem 3:2-Heimsieg im Rücken hofft die auswärtige SG auch beim Zweiten auf etwas Zählbares.

Freienhagen/S. - Willingen II (0:3). Ein echtes „Sechs-Punkte-Spiel“ zwischen zwei Teams aus der Abstiegszone. Der heimische SV benötigt dringend Punkte, um Abstiegsrang 13 zu verlassen. Einen Zähler davor stehen die Upländer, die jüngst Spitzenreiter Volkmarsen ein 1:1-Remis abtrotzten. Beim Gastauftritt will die Verbandsligareserve den Vorsprung auf die Hausherren mindestens wahren. (zpj)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.