Vester-Elf in Volkmarsen gefordert - Vöhl beim Vorletzten im Einsatz

Weg mit dem Leder: Höringhausens Thomas Pendzich versucht, den Buchenberger Torben Hutwelker zu stören, im Hintergrund Christian Fleck. Foto: zmp

Korbach. Vier Spieltage vor Ende der Saison geht die Fußball-Kreisoberliga Waldeck in die heiße Phase. An der Spitze hat sich der VfR Volkmarsen abgesetzt. Am Wochenende erwartet der Ligaprimus die Eintracht aus dem Edertal, die den Nordwaldeckern das Leben so schwer wie möglich machen will.

Verfolger Höringhausen/M. steht derweil vor einer schwierigen Heimaufgabe gegen den TSV Berndorf, der seine Aufstiegsambitionen ebenfalls noch nicht abgehakt hat.

Volkmarsen - Eintracht Edertal (Hinspiel 1:2). Der VfR ist nach dem 4:2-Auswärtssieg bei Vöhl/B./W. auf dem besten Weg in Richtung Meisterschaft. Bereits vier Zähler beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger „HöMei“. Dieser Abstand soll mit der vollen Punkteausbeute mindestens beibehalten werden, zumal die Gäste in den vergangenen Wochen keine ansprechenden Leistungen mehr zeigten. Zuletzt unterlag die Vester-Elf BG Korbach mit 1:5. Dennoch will sich die Eintracht beim Spitzenreiter nicht kampflos ergeben.

Höringhausen/Meineringhausen - Berndorf (0:3). Der Zweitplatzierte musste sich jüngst mit einem 1:1-Remis bei Buchenberg/E. begnügen und somit Volkmarsen erst einmal ziehen lassen. Auf eigenem Platz soll nun der Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden werden, um Rang eins nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren. Die Berndorfer unterlagen am vergangenen Spieltag Adorf/V. mit 2:3 und verpassten somit den Anschluss nach oben. Dieser soll nun mit einem Dreier wiederhergestellt werden.

Sachsenhausen/F. - Vöhl/B./W. (3:3). Der heimische SV steht nach der 2:3-Niederlage gegen Schlusslicht Hesperinghausen/H./N. mehr denn je mit dem Rücken zur Wand. Nur noch ein Zähler trennt die Gastgeber vom direkten Abstiegsrang. Die Edersee-SG hingegen kann der Partie entspannter entgegenblicken. Bei einem Auswärtserfolg winkt sogar der Klassenerhalt. Zuletzt verkaufte sich das Schomberg-Team bei der 2:4-Niederlage gegen Spitzenreiter Volkmarsen teuer.

SG Edertal - Hesperinghausen/H./N. (2:1). Trotz der 1:5-Niederlage bei Rhoden/S. dürfen die Edertaler für ein weiteres KOL-Jahr planen und im Heimspiel gegen den Tabellenletzten befreit aufspielen. Für den Konkurrenten geht es derweil noch ums Ganze, hat die SG „Rotes Land“ nach dem 3:2-Heimerfolg über den Vorletzten Sachsenhausen/F. wieder Lunte im Abstiegskampf gerochen.

BG Korbach - FSG Buchenberg/E. (1:1). Die „Blau-Gelben“ haben sich durch den 5:1-Auswärtssieg bei Eintracht Edertal wohl der letzten Abstiegssorgen entledigt. Im Duell mit seinen ehemaligen Schützlingen will Korbachs Coach Uwe Tenbusch die drei Zähler einfahren. Aber auch die FSG präsentierte sich zuletzt in guter Verfassung und knüpfte dem Zweiten „HöMei“ beim 1:1 einen Punkt ab.

SC Willingen II - Rhoden/S.(0:3). Die Verbandsligareserve steckt nach der 0:4-Niederlage bei Goddelsheim/M. noch weiter in Abstiegssorgen. Die Auswärtself gab sich beim 5:1-Heimsieg über die SG Edertal keine Blöße und hat die volle Punkteausbeute nun wieder im Blick, um sich die letzten Aufstiegschancen zu wahren.

Adorf/V. - Goddelsheim/M. (1:1). Die Martins-Elf siegte in Berndorf mit 3:2 und schob sich so auf Rang sechs vor. Die Lichtenfelser sprangen durch das 4:0 über Willingen II sogar auf den vierten Platz und werden diesen mit allen Mitteln verteidigen wollen. (zpj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.