VfR Volkmarsen kann am Sonntag Meisterschaft perfekt machen

Sind am Wochenende beide gefragt: Der Goddelsheimer Philipp Rothe (rechts), hier im Zweikampf gegen den Edertaler Philipp Weber. Für die Edertaler steht das Derby gegen die SG an. Foto: zmp

Korbach. Nur noch ein Sieg fehlt zur Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga Waldeck: Der VfR Volkmarsen will sein Meisterstück in heimischen Gefilden gegen Blau-Gelb Korbach perfekt machen.

Auch Relegationsplatz zwei ist so gut wie an die SG Höringhausen/Meineringhausen vergeben, die auswärts bei Goddelsheim/Münden gefordert ist.

Volkmarsen - BG Korbach (Hinspiel 1:1). Die Kugelsburgstädter schwimmen nach dem 2:0-Sieg im Halbfinale des Waldecker Pokals über Berndorf weiter auf der Erfolgswelle und wollen auf eigenem Platz den ersten Schritt auf dem Weg zum Double gehen. Mit einem Dreier sollen die geplanten Feierlichkeiten zum Gruppenligaaufstieg beginnen. Die Gäste lassen die Saison derweil locker ausklingen, zuletzt unterlagen die Kreisstädter „HöMei“ mit 1:3.

Goddelsheim/Münden - Höringhausen/Meineringhausen (1:1). Die Lichtenfelser wollen sich nach der 0:1-Heimniederlage ordentlich von ihren Zuschauern verabschieden und die Spielzeit auf einem guten vierten Rang beenden. Den Gästen ist Platz zwei nach dem jüngsten 3:1-Erfolg bei BG Korbach wohl nicht mehr zu nehmen, sodass schon Kräfte für die anstehende Relegation gespart werden können.

Adorf/Vasbeck - Hesperinghausen/H./N. (0:0). Die Gastgeber sind nach der 1:2-Niederlage bei Rhoden/Schmillinghausen gewillt, ihrem scheidenden Coach Toni Martins einen gelungenen Heimspielabschied zu bereiten. Die SG „Rotes Land“ befindet sich derweil mitten im Abstiegskampf und benötigt nach der knappen 1:2-Niederlage gegen Willingen II weiter jeden Zähler, um den vorletzten Rang, der zur Abstiegsrelegation berechtigt, zu festigen.

Sachsenhausen/F. - Buchenberg/Ederbringhausen (3:1). Der vor der Spielzeit neu gegründeten SV bleiben nur noch zwei Partien, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Bei zwei Zählern Rückstand auf den vorletzten Rang zählt für die Hausherren nur die volle Punkteausbeute. Die FSG schlug sich am vergangenen Wochenende wacker und unterlag Spitzenreiter Volkmarsen knapp mit 0:1. Auch beim Gastspiel werden die Schützlinge von Mario Amert dem Gegner nichts schenken.

SG Edertal - Eintracht Edertal (1:0). Die Nachbarn gestalteten ihre Begegnungen am vergangenen Spieltag erfolgreich. Die SG besiegte Vöhl/B./W. mit 3:2, während die Eintracht gegen Sachsenhausen/F. mit 3:1 die Oberhand behielt. Beide Teams streben im Derby den prestigeträchtigen Erfolg an. Die Eintracht brennt nach der Niederlage im Hinspiel zudem auf Revanche.

Willingen II - Vöhl/B./W. (0:7). Die Verbandsligareserve sicherte sich durch den 2:1-Auswärtssieg bei Hesperinghausen/H./N. den Klassenerhalt. Den hatte die Schomberg-Elf bereits in der Tasche, sodass die jüngste 2:3-Niederlage nicht mehr ins Gewicht fiel. Das Kräftemessen ist also ein Duell ohne großen sportlichen Wert.

Berndorf - Rhoden/S. (2:1). Die Berndorfer wollen sich nach dem Halbfinalaus im Waldecker Pokal rehabilitieren und die durchaus erfolgreiche Spielzeit im oberen Tabellendrittel beenden. Ähnliches hat auch die SG Rhoden/S. im Sinn. Die Nordwaldecker scheiterten ebenso in der Vorschlussrunde des Pokals, wenngleich auch erst im Elfmeterschießen. Das Aufeinandertreffen der Enttäuschten wird zeigen, wer die Misserfolge vom Pfingstmontag besser verdaut hat. (zpj)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.