SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund nach 2:0-Sieg in Wanfried Vizemeister der Fußball-Kreisoberliga

2:2-Remis reicht FC Großalmerode nicht

Durch die Beine: Der Abwehrspieler des Lichtenauer FV (links) versucht den Werrataler Kalle Theune aufzuhalten. Foto: eki

Witzenhausen. Nach einer bemerkenswerten Saison schaffte es der FC Großalmerode nicht mehr, die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund noch vom zweiten Tabellenrang in der Fußball-Kreisoberliga zu verdrängen. Die Herleshäuser sind nach dem 2:0-Erfolg in Wanfried Vizemeister, die Verfolger Sontra und Großalmerode trennten sich mit 2:2.

SG Sontra - Großalmerode 2:2 (2:0). „Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt keinen Zugriff auf dieses Spiel bekommen“, sagte FC-Trainer Osman Duygu nach einem relativ schwachen Beginn der Gäste. Dieses Bild änderte sich in den zweiten 45 Minuten gewaltig. Nun bestimmten die Tonstädter mit zwei Spitzen das Geschehen, hatten aber Glück, dass der Sontraer Tröger nach knapp einer Stunde nur die Querstange traf.

Es war aber die ausgleichende Gerechtigkeit, nachdem vorher auch Eichler auf der Gegenseite nur das Aluminium getroffen hatte (44.). Zu diesem Zeitpunkt hatten es die Gäste allerdings ihrem Torhüter Tim Behnke zu verdanken, dass sie nicht schon mit 0:3 im Rückstand lagen. Binnen zehn Minuten schaffte der FC dann den insgesamt gerechten Ausgleich, wobei Maik Hildebrandt mit einem abgefälschten Freistoß zum 2:2 erfolgreich war.

Tore: 1:0 Strebe (14), 2:0 Schiffer (22.), 2:1 Eichler (55.), 2:2 Hildebrandt (64.).

Bad Sooden-Allendorf - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 2:0 (2:0). Viel Widerstand des Gegners hatten die Kurstädter in dieser Begegnung nicht zu brechen. „Bereits mit der frühen Führung durch Patrick Aldinger in der ersten Minute war dieses Spiel entschieden“, sagte BSA-Trainer Jörg Immig nach wenig aufregenden 90 Minuten.

Die Platzherren waren die spielerisch bessere Mannschaft, auf der anderen Seite sorgten lediglich Schinzel und Oppermann einige Male für Gefahr vor dem BSA-Gehäuse.

Spätestens nach dem 2:0 durch Tim Range war in Bad Sooden-Allendorf alles klar. Als Vorbereiter dieses Treffers zeichnete sich erneut Kapitän Eric Schindewolf aus, der bereits die Vorlage zum 1:0 gegeben hatte.

Tore: 1:0 Aldinger (1.), 2:0 Range (54.).

Lichtenauer FV - SG Werratal 5:4 (4:1). Es gibt noch Zeichen und Wunder beim Lichtenauer FV, denn beim letzten Auftritt vor eigenem Publikum in dieser Saison gab es den ersten Heimsieg der Hadzic-Mannschaft in diesem Jahr. „Dieses Spiel hätte auch 7:7 ausgehen können“, erklärte Co-Trainer Erkan Kilci nach einer Fülle weiterer Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Dass die Werrataler bis zuletzt auf einen Teilerfolg hoffen konnten, hatten sie ihrem vorzüglichen Torhüter Leuverink zu verdanken. Der SG-Schlussmann vereitelte gleich mehrere Lichtenauer Großchancen mit Prachtparaden. Letztlich war es dann ein Verdienst von LFV-Torjäger Kai Simon, dass die drei Punkte in Hessisch Lichtenau blieben. Nach zwei Treffern in der regulären Spielzeit schaffte er in der 91. Minute den aus Sicht der Gastgeber erlösenden Siegtreffer. Dabei schien der Erfolg der Platzherren bei einer zwischenzeitlichen 4:1-Führung schon beschlossene Sache, zumal Polat und Simon kurz darauf noch dicke Möglichkeiten zu weiteren Erfolgen besaßen.

Tore: 0:1 J. Rode (18.), 1:1 Polat (27.), 2:1 Simon (32.), 3:1 Dickel (39.), 4:1 Simon (56.), 4:2 Schad (60./Foulelfmeter), 4:3 Rauchhaus (67.), 4:4 J. Rode (75.), 5:4 Simon (90.+1). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.