Spielertrainer des Lichtenauer FV

Alexandru Cucu ist Fußballer des Jahres 2019

+
Sturmlauf: Kaum zu stoppen ist Alexandru Cucu vom Lichtenauer FV (rechts) bei seinen schnellen Antritten auf dem linken Flügel.

Im Jahr des 100-jährigen Vereinsbestehens sammelt der Lichtenauer FV nicht nur Erfolge und Titel.

Nach dem Aufstieg der beiden Herrenmannschaften in die Fußball-Gruppenliga bzw. Kreisliga B kommt nun noch ein weiterer Triumph hinzu. Der Fußballer des Jahres 2019 kommt ebenfalls aus den Reihen des LFV und heißt Alexandru Cucu.

Der 31 Jahre alte, ehemalige moldawische Erstligaspieler ist nach Kai Simon im Jahr 2016 der zweite LFV-Kicker an der Spitze der besten Fußballer und war als Spielertrainer maßgeblich am Titelgewinn seiner Mannschaft in der Kreisoberliga und dem Erreichen des Pokalendspiels beteiligt.

„Über diese Wahl freue ich mich schon sehr. Das ist eine Auszeichnung nicht nur für mich, sondern für die gesamte Mannschaft. Und diese Ehrung stachelt den Ehrgeiz gerade der jungen Spieler an, dies vielleicht auch einmal zu schaffen“, meinte der Fußballer des Jahres. „Alexandru Cucu ist beim Training und bei den Spielen ein Vorbild durch und durch, ein fleißiger und ehrgeiziger Kicker eben“, sagt Lichtenaus sportlicher Leiter Erkan Kilci. „Cucu gibt in jedem Spiel alles und ragt dabei gerade in wichtigen Begegnungen immer wieder heraus“.

So war dies beispielsweise auch im vorentscheidenden Meisterschaftsspiel am 18. April dieses Jahres gegen Verfolger SV Adler Weidenhausen II. Cucu war beim 2:0-Erfolg überall auf dem Platz zu finden, zeigte eine großartige Leistung und tat sich noch als zweifacher Torschütze hervor. Bei einem Eckstoß setzte er das Leder direkt in die Maschen, bevor er noch in der ersten Halbzeit mit einem Freistoß abermals erfolgreich war.

Das sind die drei erfolgreichsten Spieler des Jahres

Insgesamt waren es in der abgelaufenen Spielzeit zehn Treffer, und damit ist Cucu der erfolgreichste Torschütze im Meisterteam.

Auf Platz zwei dieser Fußballer-Wahl ist Jakub Swinarski vom Gruppenligisten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach zu finden, der bei der Wahl davor noch den fünften Rang belegte. Auch Swinarski gehört schon seit mehreren Jahren zu den großen Persönlichkeiten auf dem Fußballplatz und wird von den gegnerischen Verteidigern aufgrund seiner Schnelligkeit gefürchtet. Mit 14 Toren war er in der abgelaufenen Serie der erfolgreichste Schütze der Spielgemeinschaft.

Dritter im Bunde der großen drei ist Mittelfeldmotor Philipp Immig von der TSG Bad Sooden-Allendorf. Als unermüdlicher Antreiber, Ideengeber und erfolgreicher Schütze ist er ein absoluter Leistungsträger in den Reihen des Kreisoberliga-Vizemeisters. Und auch er ist mit seinen stattlichen 17 Toren der erfolgreichste Torschütze seines Teams. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.