Kreisoberliga-Titelaspirant Lichtenauer FV gibt Visitenkarte bei der SG Werratal ab

Der Auftritt des Top-Favoriten

Schnell und dribbelstark: Unbedingt beim Saisondebüt seines Lichtenauer FV dabei sein will der noch leicht angeschlagene Angreifer John Schneider (links). Foto: eki

Witzenhausen. Wie gut ist der in dieser Saison ganz hoch gehandelte Lichtenauer FV mit seinen vielen starken Neuzugängen in der Fußball-Kreisoberliga wirklich? Ein Bild von den Qualitäten des Titelaspiranten können sich die Besucher am Sonntag um 15 Uhr in Unterrieden machen. Dann trifft die SG Werratal im ersten Heimspiel in dieser Serie auf den Favoriten.

Gespannt sind die Fans auf beiden Seiten und natürlich auch die Konkurrenz, wie sich die Gastgeber nach ihrem Auftaktsieg in Niederhone gegen dieses Star-Ensemble aus Hessisch Lichtenau verkaufen werden. „Für mich ist der nächste Gegner haushoher Favorit. Die Lichtenauer haben viele Spieler mit hoher individueller Qualität in ihren Reihen“, meint Werratals Coach Dieter Berg.

Bestes Aufgebot

Allerdings brauchen sich auch die Platzherren mit ihrer eingespielten Mannschaft nicht zu verstecken, zumal die zuletzt fehlenden Brüder Karl-Friedrich und Heinrich Theune ebenso wieder dabei sind wie Torhüter Tobias Schönwitz und Niklas André Mora in der Offensive.

Besonders freute sich Dieter Berg am vergangenen Sonntag über die beiden Tore seines lange verletzten Mittelstürmers Kevin Windus. „Nach zwei Kreuzbandrissen und sehr langer Pause hat er mächtig an sich gearbeitet und hat sich in Niederhone mit diesen Treffern selbst belohnt“, so Werratals Coach.

Auf der anderen Seite schickt der LFV mit Torjäger Kai Simon den Fußballer des Jahres ins Rennen, der nach seinen 34 Treffern in der abgelaufenen Punkterunde gleich im ersten Serienspiel wieder erfolgreich sein will. „Nach einer langen Vorbereitung sind meine Spieler hungrig auf diese Begegnung. Als haushohen Favoriten sehe ich uns zwar nicht, doch wir wollen schon mit einem Sieg starten“, erklärt LFV-Coach Sead Hadzic.

Verzichten muss er allerdings auf den ehemaligen moldawischen Nationalspieler Eduard Grosu, der wegen einer Wadenverletzung ausfällt. Noch nicht völlig fit sind auch Atakan Polat und John Schneider. Lichtenaus Trainer freut sich schon auf das Wiedersehen mit „Kalle“ Theune, mit dem er einst im Trikot der TSG Wattenbach den Aufstieg in die Oberliga schaffte. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.