BSA bleibt nach 3:2-Sieg dran

Lichtenauer FV gibt beim 2:2-Remis erstmals Punkte in der Kreisoberliga ab

Dicke Luft im Strafraum: Das Leder unter Kontrolle hat Fürstenhagens Torhüter Michael Quinting vor Großalmerodes Angreifer Danny Nickel (links). Rot-Weiß-Kapitän Daniel Scholz braucht nicht mehr eingreifen. Foto: E. Meyer

Witzenhausen. Im siebten Saisonspiel reichte es für den Lichtenauer FV erstmals nicht zu einem Sieg in der Fußball-Kreisoberliga. Beim spielstarken SV Weidenhausen II kam der Tabellenführer nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Weidenhausen II - Lichtenauer FV 1:1 (1:1). „In spielerisch er Hinsicht waren die Weidenhäuser bisher unser stärkster Gegner in dieser Saison“, stellte Lichtenaus sportlicher Leiter Erkan Kilci nach den 90 Minuten fest.

Zunächst begann für den Spitzenreiter alles nach Wunsch, denn eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Platzherren nutzte Atakan Polat zur frühen Führung (6.). Aber auch die Abwehr des LFV war zunächst nicht von Fehlern frei. „Auf der linken Seite haben wir geschlafen und prompt die Quittung bekommen“, so Kilci nach dem Weidenhäuser Ausgleich durch Friedrich (14.). In der Folgezeit hatten die Gäste zwar mehr vom Spiel und durch Hoffmann noch eine sehr gute Kopfballchance, zu einem Treffer gegen den ehemaligen Gruppenligisten reichte es aber nicht mehr.

Tore: 0:1 Polat (6.), 1:1 Friedrich (14.).

SG Meißner - SG Frieda/Schwebda/Aue 1:2 (0:1). Von einem erneut vergeigten Spiel sprachen die Gastgeber nach der unnötigen Niederlage. So hatte Paul Fischbach beim zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand die große Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte nach einem Foul an Mannschaftskamerad Kublik in der zweiten Halbzeit mit dem fälligen Strafstoß aber am Torhüter. Letzterer parierte dann auch noch den Nachschuss eines anderen Angreifers der Platzherren.

Die Friedaer versteckten sich in Laudenbach aber keineswegs und sorgten ihrerseits mit ihren Vorstößen immer wieder für Gefahr vor dem Gehäuse der Toby-Mannschaft.

Tore: 0:1 Klippert (38.), 0:2 Lenz (76.), 1:2 Pressler (78.).

SG Sontra - Bad Sooden-Allendorf 2:3 (2:2). Bereits in der ersten Hälfte hätten die Gäste für eine Vorentscheidung sorgen können, allerdings wurden gute Möglichkeiten leichtfertig vergeben und dem Gegner dafür zwei Treffer geschenkt. So traf Tim Range nach einer guten halben Stunde nur den Pfosten.

Nach zwei tollen Distanzschüssen von Angreifer Philipp Immig, der das Leder jeweils aus 18 Metern Torentfernung in die Maschen setzte, reichte es für BSA aber dennoch zum letztlich verdienten Sieg. Die letzten zehn Minuten brachten die Gäste nach der Ampelkarte gegen Hofert (80.) in Unterzahl über die Zeit.

Tore: 0:1 Range (4.), 1:1 Buchenau (10.), 1:2 Immig (11.), 2:2 Auerswald (45.), 2:3 Immig (55.).

Großalmerode - Rot-Weiß Fürstenhagen 1:1 (0:0).  Zufrieden konnten die Gastgeber und ihr Trainer Stefan Koch nach dem Spielverlauf nicht sein. „Wir haben das Geschehen zwar über weite Strecken dominiert, doch den letzten Willen beim Abschluss vermissen lassen“, sagte Koch. Dennoch waren drei Punkte für den FC nach dem Führungstreffer von Sebastian Becker in Reichweite (65.), doch Großalmerodes Torhüter Daniel Gude schenkte dem Aufsteiger nach einem Fehler in der Schlussphase den einen Punkt.

Tore: 1:0 Becker (65.), 1:1 Sirean (85.).

TSG Fürstenhagen - Wanfried 1:1 (0:0). Die spielbestimmende Mannschaft im Lossetalstadion war gestern eindeutig der VfL Wanfried. „Torchancen auf unserer Seite waren wirklich Mangelware, während der Gegner dem Geschehen weitgehend den Stempel aufgedrückt hat“, fasste TSG-Coach Daniel Christl die 90 Minuten zusammen. Glück aber für die Hausherren, dass dem Rivalen vorm Tor auch nicht so sehr viel einfiel und klare Torchancen an einer Hand abzuzählen waren.

Spielertrainer Christl musste in diesem Match wieder als Torhüter aushelfen und sich nur einmal nach einem Freistoß geschlagen geben.

Tore: 1:0 Ketteritzsch (55.), 1:1 Lippold (58.).

Niederhone - SSV Witzenhausen 3:2 (3:1).  Ein viertelstündiger Tiefschlaf mit drei Gegentoren innerhalb von nur 13 Minuten kosteten den SSV ein besseres Ergebnis. Immerhin steckten die Gäste nach dem klaren 0:3-Rückstand nicht auf. Torhüter Denny Matejcek parierte nach dem Wiederanpfiff einen von Thilo Bick getretenen Elfmeter.

Tore: 1:0 Schilling (15.), 2:0 Wagner (17.), 3:0 Hossbach (27.), 3:1 Philipp (39.), 3:2 T. Heinemann (86.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.