SG Wickenrode/Helsa will frühzeitig den Klassenerhalt in der Kreisoberliga sichern

Bloß nicht wieder zittern

Verstärkungen: Spartenleiter Frank Lichte (Hinten rechts) und Trainer Stefan Koch (Hinten links) mit den Neuzugängen der SG Wickenrode/Helsa. Vorn von links Patrick Ecke, Patrick Aschenbrenner und Alex Melnikow. Es fehlt Sven Budach. Foto: eki

Wickenrode. Das erste Jahr in der Fußball-Kreisoberliga brachte für Aufsteiger SG Wickenrode/Helsa eine Zittersaison. Erst am letzten Spieltag schafften Trainer Stefan Koch und seine Mannschaft mit dem 6:2-Heimsieg gegen die SG Sontra den Klassenerhalt aus eigener Kraft.

Das erreichte Ziel kostete Spieler und Fans einige Nerven und die sollen in der kommenden Spielzeit nicht mehr so strapaziert werden. „Wir möchten den Verbleib in der Kreisoberliga möglichst frühzeitig sichern und sind derart breit aufgestellt, dass wir dies auch schaffen können“, erklären Spartenleiter Frank Lichte und Coach Stefan Koch unisono.

Große Leistungsschwankungen sollen in der kommenden Serie unbedingt vermieden werden. „Nach der Meisterschaft in der A-Liga haben einige Spieler wohl gedacht, dass es mit den Erfolgen so in der höheren Klasse weitergeht. Nach einem ordentlichen Start kam dann aber nach sieben Niederlagen in Folge das Erwachen“, erklärt Stefan Koch.

Optimistischer ist der Trainer vor der neuen Runde auch deshalb geworden, weil vier Neuzugänge den Konkurrenzkampf fördern werden und damit einige Kicker nicht ohne entsprechendes Training mit Einsätzen rechnen können. „Diese Notaufstellungen sind hoffentlich vorbei wenn uns nicht Verletzungen einen dicken Strich durch die Rechnung machen“, so Koch.

Zwei neue Torhüter

Mit zwei neuen Torhütern hat die Spielgemeinschaft künftig mehr Alternativen auf dieser Position. Patrick Aschenbrenner kommt vom Kasseler Kreisoberligisten Lohfelden II, Patrick Ecke war zwei Jahre nicht aktiv und trug davor das Trikot der SG Wildeck.

Hinzu gesellen sich Alex Melnikow und Sven Budach aus Lohfelden. Melnikov ist gelernter Innenverteidiger, soll als ballsicherer und auf dem Rasen sehr präsenter Spieler bei der SG aber auf der Sechser-Position zum Einsatz kommen.

Und auch von Sven Budach als schnellem Flügelstürmer verspricht sich sein Trainer viel. „Er ist dribbelstark und kann auf der linken Außenbahn einiges bewegen“, so Koch.

Reinbold verletzt

In den ersten Begegnungen verzichten muss die Spielgemeinschaft im zweiten Kreisoberliga-Jahr wohl noch auf Angreifer Dennis Reinbold, der wegen eines Handbruchs nicht einsatzfähig ist. Die Konkurrenz kennt man in Wickenrode inzwischen, nur die Leistungsstärke der aus dem Raum Kassel umgruppierten TSG Wellerode kann man noch nicht so recht einschätzen. Die Favoriten und Titelaspiranten kommen nach Meinung von Stefan Koch und Frank Lichte aber aus Hessisch Lichtenau, Großalmerode und Sontra. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.