Müheloser 5:0-Erfolg des FC Großalmerode gegen im Angriff harmlose Wehretaler

Denis Mende in Prachtform

Das 4:0: Unbedrängt setzt FC Großalmerodes Angreifer Christian Eichler das Leder mit dem Kopf ins Netz. Wehretals Torhüter Lukas Gesang kommt zu spät. Im Hintergrund schaut Sebastian Becker zu, der seinen Mannschaftskameraden zuvor in Szene gesetzt hatte. Foto: eki

Großalmerode. Drei Spiele, neun Punkte und 11:0 Tore. Die letzten Begegnungen in der Fußball-Kreisoberliga vor der Winterpause verlaufen so ganz nach dem Geschmack des FC Großalmerode. „Auch beim 5:0 gegen die SG Wehretal ist meine Mannschaft gerade in der ersten Halbzeit ganz stark aufgetreten“, urteilte Trainer Osman Duygu nach dem hoch verdienten Erfolg am Samstag im Schwarzenbergstadion.

Die Tonstädter haben momentan einen guten Lauf und stellten dies auch gegen einen in der Offensive allerdings ganz schwachen Gegner unter Beweis. Und an der Seitenlinie sprudelten die Lobesworte geradezu aus dem Mund des FC-Coaches, der gelungene Spielzüge seiner Schützlinge wohlwollend kommentierte.

Schon nach fünf Minuten lag das Leder nach einer Aktion von Christian Eichler das erste Mal im Netz. Später rechtfertigte der Torschütze seine Nominierung in die Startelf mit seinem zweiten Treffer zum 4:0, nachdem Mannschaftskamerad Sebastian Becker uneigennützig aufgelegt hatte.

Und noch ein Stürmer bereitete seinem Trainer und den heimischen Fans wieder richtig Freude. „Denis Mende ist in einer prächtigen Form und hat dies auch einen Tag vor seinem Geburtstag unter Beweis gestellt“, sagte Osman Duygu. Gestern wurde der auf allen Positionen einsetzbare Allrounder 30 Jahre alt und beschenkte sich mit einem erfolgreichen Kopfball und 13. Saisontor zum frühen 2:0-Vorsprung (13.) gleich noch selbst. Auch am dritten Treffer war Mende maßgeblich beteiligt, als er das Leder mit dem Kopf an den Pfosten torpedierte und Michael Alt abstaubte.

Nach nur 25 Minuten war mit dem 3:0 der Hausherren die Vorentscheidung schon gefallen. Während Wehretals Torhüter Lukas Gesang noch viele brenzlige Situationen überstehen musste und Großalmerodes Angreifer längst nicht alle Möglichkeiten nutzten, hatte Daniel Gude im FC-Kasten einen ganz ruhigen Nachmittag und bekam während der 90 Minuten kaum etwas zu tun. „Richtig geprüft wurde er nicht ein einziges Mal“, stellte Stadionsprecher Egon Schmidtke fest. Zu harmlos und drucklos agierten die Wehretaler in der Hälfte der Platzherren und zählen in dieser Form zu den Abstiegskandidaten.

Nach dem Wiederanpfiff ließen die Gäste den Tonstädtern zwar nicht mehr so viel Freiheiten zum Kombinieren und verengten die Räume, doch die Duygu-Elf agierte im Gefühl des sicheren Sieges auch längst nicht mehr so druckvoll wie in den ersten 45 Minuten. Nur noch einmal rappelte es in der Kiste, als Marcel Spangenberg nach feiner Einzelleistung in der Schlussminute für den 5:0-Endstand sorgte.

Nach zwei wegen Abseits annulierter Tore des FC und einem weiteren Pfostenschuss der Gastgeber waren die Wehretaler mit diesem Ergebnis wirklich noch gut bedient.

Tore: 1:0 Eichler (5.), 2:0 Mende (13.), 3:0 Michael Alt (25.), 4:0 Eichler (36.), 5:0 Marcel Spangenberg (90.).

Von Eckehard Meyer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.