Goran Andelkovic hat als neuer Trainer der SG Klei./Hun./Doh. ehrgeizige Ziele

Disziplin und Kampfgeist

Kleinalmerode. Disziplin ist für Trainer Goran Andelkovic das A und O. Das fängt für den neuen Coach des Fußball-Kreisoberligisten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach schon beim Training an und hört beim Umgang mit eigenen und auch gegnerischen Spielern auf. „Kein Spieler ist wertvoller als die Mannschaft“, meint Andjelkovic und macht damit unmissverständlich klar, dass sich jeder Kicker seines neuen Teams in den Dienst der Mannschaft zu stellen hat.

Der 47-jährige Hann. Mündener leitet seit dem vergangenen Monat die Vorbereitung auf die kommende Serie und ist schon nach den ersten Übungseinheiten vom Charakter der Mannschaft positiv überrascht. Und Erfahrungen als Coach hat Andelkovic reichlich. Nach seinem Wirken in Ziegenhagen trainierte der ehemalige Oberligaspieler die niedersächsischen Bezirksligisten Weser Gimte und FC Grone sowie den Kreisligisten Türkgücü Münden. Nach einem Jahr Pause kehrt er nun ins Trainergeschäft zurück. „Ich bin halt fußballverrückt“, sagt Andelkovic, der erst nach der Zustimmung des Familienrates das SG-Angebot annahm.

Mit der Spielgemeinschaft möchte er vernünftigen und vor allem sauberen Fußball spielen. Dazu gehören neben der Disziplin im taktischen Verhalten ein sauberes Passspiel und Druckpässe in den Fuß. Auch am ballorientierten Verteidigen will Andjelkovic den Hebel ansetzen. Über 60 Gegentore in einer Saison sind einfach zu viel, um in der Tabelle vorn mit dabei zu sein. „Ich bin nicht angetreten, um den neunten Platz aus der Vorrunde zu verteidigen“, so die klare Zielsetzung des neuen Mannes am Regiepult der Spielgemeinschaft.

Nach Andelkovic‘ Vorstellung sollen auch die jüngeren Spieler mehr in die Verantwortung genommen werden. Aus diesem Grund wird intensiv mit einer doppelten Viererkette geübt. „Jeder muss wissen, warum Laufwege für die Mannschaft so wichtig sind. Das gilt auch für diejenigen Spieler, die auf eine Einwechslung warten“, sagt Andelkovic. Er sieht im Kader ein großes Potenzial, das er zusammen mit Co-Trainer Marco Henning fördern will. Und jeder Kicker hat nach Worten des neuen Coaches die Möglichkeit, sich mit entsprechendem Einsatz für die erste Mannschaft zu empfehlen. „In der Vorbereitung holen wir uns Kraft und Ausdauer für die Vorserie, dies darf auch ruhig mal weh tun“, so Andelkovic. Im ersten Punktspiel gegen Wehretal soll jedenfalls eine hoch motivierte und topfitte Mannschaft auf dem Rasen agieren. Und auch gegen vermeintlich schwächere Gegner fordert der Trainer von Beginn an die volle Leistungsbereitschaft seiner Kicker. (znb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.