Kreisoberliga: Edeme führt LFV wieder zum Sieg 

FC Großalmerode verliert Anschluss nach Niederlage - SG Werratal im Pech

+
Schnell und torgefährlich: Immer wieder fand Angreifer Emanuel Edeme (links) vom Lichtenauer FV Lücken in der Hintermannschaft des FC Großalmerode und schoss wie schon im Spiel zuvor zwei Treffer. Links FC-Verteidiger Martin Mrksa.

Witzenhausen. Nach dem 4:2-Erfolg gegen den FC Großalmerode festigte der Lichtenauer FV seinen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisoberliga, während die Tonstädter zunächst den Anschluss verloren.

Lichtenauer FV - Großalmerode 4:2 (2:2). Beim munteren Schlagabtausch in der ersten Hälfte erwischten beide Abwehrreihen nicht ihren besten Tag. Die Gäste trafen nach wenigen Minuten nur den Pfosten und wendeten nach dem 0:1-Rückstand das Blatt, nachdem Christian Eichler innerhalb von drei Minuten zur eigenen 2:1-Führung getroffen hatte (14./16.). „Nach dem Wechsel waren wir die aktivere Mannschaft und haben mehr Präsenz gezeigt“, meinte LFV-Spielleiter Erkan Kilci. Zudem kurbelten die eingewechselten Atakan Polat und Stefan Ludwig die Aktionen der Gastgeber unermüdlich an.

Augenfälligster Angreifer beim Sieger war wieder einmal Emanuel Edeme. Beim 2:2-Ausgleich nach einem tollen Solo konnte ihn die gesamte Abwehr der Tonstädter nicht stoppen, und auch bei der 3:2-Führung war er nach sehenswerter Vorarbeit von Polat zur Stelle. Großalmerode setzte in der Schlussphase mit dem eingewechselten Torjäger Danny Nickel alles auf eine Karte, doch Martin Mrksa vergab eine gute Chance zum möglichen 3:3.

Tore: 1:0 Schlegel (11.), 1:1/1:2 beide Eichler (14./16.), 2:2/3:2 beide Edeme (41./69.), 4:2 Beck (90.+3).

SG Sontra - SSV Witzenhausen 5:0 (0:0). Durchaus ansprechend war die gute Defensivleistung des Aufsteigers in den ersten 45 Minuten, doch nach dem Wechsel präsentierte sich der SSV wie von allen guten Geistern verlassen. „Meine Mannschaft ist mit zunehmender Spielzeit regelrecht zerfallen“, meinte Trainer Christoph Waldheim. Der Anfang vom Ende war das Eigentor von Rüdiger Klien-Reyes nach einer Stunde. Zu diesem Zeitpunkt standen die Witzenhäuser schon mit einem Mann mehr auf dem Rasen, nachdem der Sontraer Ladner kurz vor der Pause nach einer Tätlichkeit an Krumbein die Rote Karte gesehen hatte.

Sogar in Überzahl ließen die ersatzgeschwächten Witzenhäuser die nötige Einstellung vermissen und kassierten dann sogar noch vier weitere Treffer.

Tore: 1:0 Reyes (60./Eigentor), 2:0 Bierwirth (62.), 3:0 Kosar (68.), 4:0 Strebe (78.), 5:0 Khemliche (84.).

SG Werratal - Niederhone 2:3 (1:1). Nach einer guten Leistung in der ersten Halbzeit und einem Aluminiumknaller von Goldmann bereits in der zweiten Minute waren die Platzherren nach dem Wechsel nicht mit Fortuna im Bunde. Zwar hatte die von David Labes erzielte 2:1-Führung bis zur 80. Minute Bestand, doch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte auch Mannschaftskamerad Andreas Schad bei einem Pfostenschuss Pech. In der Schlussphase brach das Unheil für die Elf von SG-Trainer Alexander Winter herein. Erst erzielte Franz für Niederhone den 2:2-Ausgleich, dann sah der Werrataler Johannes Regenhardt die Ampelkarte (85.) und schließlich schafften die Gäste eine Minute vor dem Abpfiff noch den Siegtreffer.

Tore: 1:0 Schad (21./Foulelfmeter), 1:1 Steinrücken (36./Foulelfmeter), 2:1 Labes (52.), 2:2 Franz (80.), 2:3 Pforr (89.).

SG Wehretal - SG Meißner 0:1 (0:1). Das goldene Tor von Maximilian Eysert nach schöner Vorarbeit von Kreisoberliga-Debütant Levin Schwarz (25.) machte die Gäste glücklich. Damit waren die ersten Punkte in dieser Saison auf fremdem Terrain unter Dach und Fach. „Uns ist nach diesem Sieg regelrecht ein Stein vom Herzen gefallen. Damit haben wir den Anschluss zu den anderen Teams in der unteren Tabellenregion wieder geschafft“, meinte SG-Trainer Norbert Toby. Pech hatte auf Gästeseite noch Marcel Pressler mit einem Pfostenschuss und zwei weiteren, verpassten Gelegenheiten. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.